Start Autoren Kathrin Seufert

Kathrin Seufert

Kathrin Seufert: Meine Tipps für euer Sportjahr 2021

Die Corona-Pandemie verlangt den Sportlern auch abseits der Trainings- und Wettkampfstätten einiges ab. Kathrin Seufert hat einige Tipps zusammengetragen, wie Athleten und Athletinnen optimal auf die Herausforderungen, die das Sportjahr 2021 mit sich bringt, reagieren können.

Kathrin Seufert: Allein daheim – Der Umgang mit Spielern in Quarantäne und der Umgang mit der Quarantäne für Spieler

Wie mit Spielern umgehen, die sich in Quarantäne befinden? Und wie können Spieler das Mehr an Freizeit für sich effektiv nutzen?

Kathrin Seufert: Wenn der Zeitplan keine Ruhe vorsieht… Die Fußballsaison 2020/2021 und die Auswirkungen der Corona-Unterbrechung

Langweilig wird es den Bundesliga-Profis sicher nicht? Aber sind die Kicker auf das individuell optimal vorbereitet, was auf sie zukommt?

Kathrin Seufert: E-Sport – Möglichkeiten der Sportpsychologie und Suchtprävention

Über die Möglichkeiten, die die Sportpsychologie auch für den Bereich des Esport bereit hält. Der Workshop versucht zudem eine Kombination mit der Präventionsarbeit, um...

Kathrin Seufert: Umgang mit der Veränderung – Was du jetzt über deine Komfort-, Wachstums- und Panikzone wissen solltest

Komfortzone. Kennen wir alle. Aber warum sollten wir diese viel häufiger verlassen? Und vor allem: Wie stellen wir das an? Diese Fragen beantwortet Kathrin Seufert im Beitrag.

Kathrin Seufert: Sportpsychologie für Physiotherapeuten

Physios gelten als die “Die Psychologen an der Bank”. Oft genug müssen sie für ihre Patienten als Erstansprechpartner und Vertrauensperson herhalten. Den Physiotherapeuten sollen...

Kathrin Seufert: Ohne Zuschauer in den Wettkampfmodus?

Jubelnde Fußballer vor menschenleeren Rängen? Auch dies kann und sollte geübt werden. Wenn auch nur zum Spaß.

Kathrin Seufert: Einführung in die Sportpsychologie und die individuelle Nutzbarkeit vom Weltmeister bis zur Sekretärin

Eine grobe Einführung in die Welt der Sportpsychologie, mit Inhalten, was Sportpsychologen leisten können und was nicht. Es soll klar werden, dass für jeden...

Kathrin Seufert: Trainer und die Macht von Mannschaften

Gegen den Trainer spielen? Gibt es doch gar nicht? Oder doch? Und was kannst du als Trainer dagegen tun?

Kathrin Seufert: Rote Karte für Emotionen – Was Trainern, Staff und Ersatzspielern nun helfen kann

Die Emotionen müssen so im Zaum gehalten werden, dass der Schiedsrichter keinen Grund zur Beanstandung hat. Somit wäre das kurze „Auslassen“ von Ärger, Anger out genannt, an einer Bande oder Spielerbank unter Umständen nicht mehr straffrei. Das Ärgern über den Videobeweis, das eigene taktische Vorgehen oder das Verhalten anderer, muss nun also in einer Kontrolle der Emotionen, dem sogenannten anger-Control, stattfinden. Dies zu erlernen wird unter Umständen nun die Hausaufgabe des ein oder anderen Trainers sein.

Kathrin Seufert: Als Profi, einfach mal loslassen. Geht das überhaupt?

Die Sommerpause im Fußball. Für die Fans die wohl längste Zeit im Jahr, für die Spieler die einzige Zeit, sich einmal zu entspannen. Wie...

Kathrin Seufert: Der schwierige Umgang von Eltern und Trainern – und umgekehrt

“Das kann doch war nicht wahr sein. Was hat der sich denn dabei gedacht?” Solche Aussprüche von Vätern oder Müttern von Mannschaftssportlern finden an jedem Wochenende tausendfach statt. Hinter vorgehaltener Hand oder auch ganz offen wird kritisiert, was sich die Trainerstäbe hinsichtlich der Aufstellung oder der Taktik für das bevorstehende Spiel ausgedacht haben. Wir reden hier von einer Beziehung, die vor allem im Nachwuchsspitzensport viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

Kathrin Seufert: Wie wichtig sind Eltern für den Erfolg von Nachwuchssportlern?

Sportler aller Sportarten haben fast alle eines gemeinsam: Ihre Karriere begann mit der Hilfe und der Unterstützung ihrer Eltern. Fahrten zum Training, Kosten für...

Kathrin Seufert: Nutzung von Vorstartroutinen

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag. Immer Training. Samstag, Sonntag Wettkampf. So sieht - mit ein paar Einschränkungen - der Alltag eines Sportlers aus. Denn ein Wintersportler muss saisonbedingt zwischen Oktober bis März liefern. Während bei einem Fußballer über das Jahr hinweg nahezu jedes Wochenende ein Spiel ansteht, in englischen Wochen sogar zwei. Bei Schwimmern geht es mal auf der Lang- (50m) mal auf der Kurzbahn (25m) zur Sache. Gemeinsam haben die Athleten, dass sie immer wieder vom Trainings- in den Wettkampfmodus umschalten. Das hat neben der sport- und trainingswissenschaftlichen Seite nicht zuletzt mit einem Prozess im Kopf zu tun.

Kathrin Seufert: Sportpsychologie beim Warmmachen

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Sportpsychologie immer zusätzlich zum Training gemacht werden muss, viel Zeit raubt und sich nicht in die Abläufe inkludieren lässt. Dem ist aber überhaupt nicht so. Sportpsychologie ist viel mehr als ein paar Einzelgespräche hier, ein bisschen Teambuilding da und langweilige Vorträge dort. Einen Beleg liefert das Warmmachen.

Die Sportpsychologen machen es dir einfach, den passenden Experten oder Expertin in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.

Coaching

Vorträge

Weiterbildung

Events

Aufrufe: 0