Kathrin Seufert: Playoff-Challenge – aller zwei Tage in den Wettkampfmodus finden

Die Playoffs bedeuten neben der körperlichen Anstrengung auch mental eine hohe Belastung. Im Prinzip geht es in der Serie darum, wirklich jedes Spiel zu gewinnen, was einen anderen Druck im Vergleich zum Liga-Alltag bedeutet. Die große Herausforderung ist also, neben der hohen körperlichen Anstrengung bei bis zu vier Spielen in einer Woche, auch mental bei jeder Partie wieder frisch zu sein.

Zum Thema: Mentale Wettkampfvorbereitung in der Playoff-Phase – Tipps für Höchstleistungen in Dauerschleife

Grundsätzlich kann es für den einzelnen Spieler hilfreich sein, sich zu vergegenwärtigen, welche Eigenschaften er besitzt, die es ihm möglich machen, die Playoffs gut zu spielen. „Ich bin gut, weil…“ Solche Sätze können Sicherheit bringen und ein positives Gefühl vermitteln, wenn es in die Ko- Phase geht.

Gerade in den Playoff-Runden weiß ich von manchen Spielern, dass sie sich selbst aber stark unter Druck setzen. Gerade vor den Partien sind sie dann ein bisschen “drüber”. Bei einer zu hohen Aktivierung, wie es in der Sportpsychologie heißt, sind dann Techniken der Gedankensteuerung oder Entspannungstechniken gefragt. Es geht darum, den individuell perfekten Wettkampfmodus zu finden.

Der perfekte Wettkampfmodus

Es bietet sich an, sich zunächst zu überlegen, wie der perfekte Wettkampfmodus eigentlich ist. Wie muss ich mich fühlen, um volle Leistung bringen zu können? Ich darf nicht super mega aufgeregt sein und wie ein kleines HB- Männchen durch die Kabine hüpfen. Demgegenüber ist aber auch die völlige Tiefenentspanntheit meist nicht der Modus, den es bedarf, um höchste Leistung auf Eis zu bringen. Doch wie fühlt sich dieser Zustand bei mir ganz persönlich an? Kribbelt es im Bauch vor leichter Aufregung? Werde ich ruhig und finde meinen Tunnel? Pushe ich meine Mitspieler, um meine Energie zu kanalisieren?

Ganz klar, es gibt sehr viele individuelle Möglichkeiten, wie sich der eigene perfekte Zustand vor dem Bully anfühlen soll. Bei der Suche können wir von Die Sportpsychologen (zur Übersicht) natürlich helfen, wendet euch gern an meine Kollegen und Kolleginnen oder an mich (zum Profil von Kathrin Seufert).

Der Notfallplan

Ist der Zustand gefunden, ist es zudem wichtig zu erarbeiten, was ich dafür tun kann, wenn der Zustand nicht so ist, wie es sein sollte. Wie kann ich dieses Gefühl provozieren oder auch Dinge hinzufügen, um in den optimalen Zustand zu gelangen? Was gelingt immer? Was gelingt nur in bestimmten Situationen? Und was ist der Notfallplan, wenn die mentale Ermüdung zu groß ist oder irgendetwas dazwischen kommt?

Die Playoff-Wochen sind eine aufregende und fordernde Zeit, die einen Spieler häufig aus der Komfortzone schubst und einem abverlangt, an den Situationen zu wachsen. Ich wünsche jedem einzelnen eine erfolgreiche Reise und maximalen Erfolg beim Wechsel von Spiel und Erholung im Dauertakt.

Mehr zum Thema:

Visits: 38

Print Friendly, PDF & Email
Kathrin Seufert
Kathrin Seufert

Sportarten: Fußball, Schwimmen, Reiten, Leichtathletik, E-Sport, Eishockey, uvm.

Bremen, Deutschland

+49 (0)152 09260288

E-Mail-Anfrage an k.seufert@die-sportpsychologen.de