Dominik Klein über Leistungsentwicklung und die Talentförderung im Handball

Im zweiten Teil unseres Interviews mit Dominik Klein (erster Teil, siehe unten) äußert sich der Handball-Weltmeister von 2007 zu der Frage, welchen Anteil die Sportpsychologie am sportlichen Erfolg hat? Er spricht über seine persönlichen Erfahrungen und gibt Talenten, Teams, Vereinen und Verbänden Hinweise, wie sie das Wissen aus der Sportpsychologie für sich nutzen können.

Vielen Dank an Mila Hanke (zum Profil), die mit Dominik Klein bei einem Talentfördercamp des Bayerischen Handball-Verbands (BHV) zusammengearbeitet und den Kontakt für dieses Video-Interview hergestellt hat.

Mentale Stärke trainieren – was ist das überhaupt?

Beim Talentfördercamp des Bayerischen Handball-Verbands im Juni 2023 gab Sportpsychologin Mila Hanke (zum Profil) rund 35 jungen HandballerInnen (U16) zum Start erstmal ein paar Einblicke in die Arbeit von SportpsychologInnen. Denn viele hatten mit dem Thema noch nie etwas zu tun.

Zwischen den Trainingseinheiten mit Dominik Klein, Benjamin Herth (Landestrainer Nordbayern), Bernhard Karg (Landestrainer Südbayern) und Miriam Hirsch (Trainerin beim HSG Würm-Mitte) wurde es dann auch mental ganz „praktisch und lebendig“. In Workshops nahm Mila Hanke gemeinsam mit den Nachwuchstalenten persönliche Nervosität- und Druck-auslösende Situationen unter die Lupe (vor, während und nach dem Spiel) – und erklärte dann jede Menge praktische Tipps und Mentaltraining-Methoden zum direkten Ausprobieren in den folgenden Camp-Tagen.

“Für die meisten war das der erste Kontakt mit dem Thema Sportpsychologie und Mentaltraining”, erzählt Mila Hanke. „Es gab zu Beginn auch ein paar skeptische Blicke. Deshalb wollte ich den jungen SportlerInnen zeigen, dass Mentaltraining kein alberner Vodoo-Zauber ist, sondern eine wissenschaftliche Grundlage hat, viel Spaß macht, kreativ ist und ein ganz entscheidender Baustein sein kann, um ihr Talent weiterzuentwickeln und auch unter Druck richtige gute Leistung abzurufen. Und: dass SportlerInnen nicht früh genug damit anfangen können, den Kopf genauso regelmäßig zu trainieren wie Kondition, Kraft, Taktik, Spielzüge und Wurftechnik.”

Zwei Beispiels aus Dominik Kleins Karriere:

Teil 1 des Interviews:

Links:

  • Bayerischen Handball-Verband (Link)
  • Deutscher Handball-Bund (Link)
  • Homepage Dominik Klein (Link)
  • Profil Die Sportpsychologen Mila Hanke (Link)
  • Mila Hanke in Aschau im Chiemgau: „sport & mind“ (Link)
  • Mila Hanke in München: „Sportpsychologie München“ (Link)

Mehr zum Thema:

Visits: 125

Print Friendly, PDF & Email
Mathias Liebing
Mathias Liebinghttps://www.torial.com/mathias.liebing
Redaktionsleiter bei Die Sportpsychologen und freier Journalist Leipzig Deutschland +49 (0)170 9615287 E-Mail-Anfrage an m.liebing@die-sportpsychologen.de