Themenseite: Teambuilding

Gerade in den Sommermonaten wird der Begriff in den Mannschaftssportarten inflationär benutzt. Dabei ist im Sport oft gar nicht bekannt, dass es dabei um viel mehr geht als um eine Runde Laser Tag spielen, ein Floss bauen oder per Kleinboot wilde Stromschnellen zu meistern. Geschweige denn, dass ein solcher Prozess über den gesamten Saisonverlauf dauert.

Anne Lenz (zum Profil) hat in Theorie und Praxis zum Thema Teambuilding gearbeitet. Ihre Erkenntnisse sind absolut praxisrelevant. Auch Thorsten Loch (zum Profil) und Prof. Dr. René Paasch (zum Profil) haben ganz konkrete Maßnahmen und Hinweise entwickelt, die Mannschaften weiter bringen können. In den Texten finden sich Links zu weiteren Übungen und Beispielen. Philippe Müller (zum Profil) zeigt einige Gefahren auf, die im Kontext des Teambuildings nur allzu gern übersehen werden. Und Mila Hanke (zum Profil) macht noch eine ganz andere Dimension auf: Nämlich, dass Teambuilding sich bei weitem nicht nur auf professionelle oder leistungsorientierte Mannschaften beschränkt.

Hinweis: Unsere Experten und Expertinnen (zur Übersicht) helfen dir individuell gern weiter, wenn du die Sportpsychologie für dich nutzen willst. Darüber hinaus kannst du mit Hilfe unseres Online-Coaching Programmes “Abliefern, wenn es darauf ankommt” (zum Angebot) dein sportpsychologisches Grundwissen ausbauen beziehungsweise festigen.   

Anne Lenz: Wie Teambuilding-Maßnahmen Wirkung bekommen

Thorsten Loch: Die Teamentwicklungsphase Forming (Übung 3: Teamidentität fördern)

Philippe Müller: Sinn und Unsinn des Teambuildings

Dr. René Paasch: Rundum fit in die neue Saison – Teil 2: Onboarding neuer Spieler

Mila Hanke: Von Fußball bis Eishockey – Teambuilding im Schul- und Nachwuchssport

Aufrufe: 150

Print Friendly, PDF & Email
Mathias Liebing
Mathias Liebinghttps://www.torial.com/mathias.liebing

Redaktionsleiter bei Die Sportpsychologen und freier Journalist

Leipzig Deutschland

+49 (0)170 9615287

E-Mail-Anfrage an m.liebing@die-sportpsychologen.de