Yvonne Dathe: Werte sind Steuerleinen des Lebens

Wer seine Werte kennt, hat eine gute Beziehung zu sich selbst, zu anderen und weiß ganz intuitiv, wohin es im Leben geht. Werte sind wie ein innerer Kompass, die bei jeder anstehenden Entscheidung die Richtung vorgeben. Metaphorisch gesprochen, sind Werte die Steuerleinen in deinem Leben.

Zum Thema: Zur Bedeutung von Werten im sportlichen Alltag 

Ziele können irgendwann erreicht werden. Wenn ich mir zum Ziel setze, einen Berg zu besteigen, dann habe ich mein Ziel erreicht, sobald ich am Gipfel stehe. Werte hingegen können nicht erreicht werden. Werte, wie “zuverlässig sein” oder “teamfähig” oder „in Freiheit leben” können nicht einfach erreicht und abgehackt werden, Werte werden tagtäglich gelebt.

Wer nach seinen Werten lebt, führt ein in sich stimmiges und erfülltes Leben. Wohlbefinden und psychische Gesundheit sind mit einem Leben nach den eigenen Werten verbunden.

Werte helfen dabei, sich selbst mehr zu vertrauen

Das Leben ist oft verwirrend. Manchmal stecken wir in einem Entscheidungsprozess fest. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, doch keine ist zu 100% gut oder schlecht. Mit anderen Worten: Wir können uns einfach nicht entscheiden. Wenn du dir deiner Werte klar bist, dann sind sie dein innerer Kompass.

Selbst wenn der “beste” Weg nicht klar zu erkennen ist, können wir unsere Werte nutzen, um unsere Entscheidungen voranzutreiben. Werte geben dir Klarheit und wenn du nach deinen Werten entscheidest, ist der nächste Schritt oft klar.

Deine Kernwerte bauen dein Selbstwertgefühl auf

Sich der Liebe würdig oder “gut genug” zu fühlen, ist eine der Säulen des Selbstwertgefühls, und ich habe noch nie jemanden getroffen, der damit auf irgendeiner Ebene nicht zu kämpfen hat. Von Geburt an suchen wir im Außen, nach dem was wir brauchen: Nahrung, Liebe, Bestätigung. Habe ich im Test gut genug abgeschnitten? Habe ich im Wettbewerb eine ausreichend gute Platzierung erreicht? Habe ich die Beförderung bekommen? Wie wir alle wissen, kann jedes Ergebnis in beide Richtungen gehen, was bedeutet, dass wir in jedem Moment zu kurz kommen können.

Wenn wir stattdessen von innen nach außen schauen, unsere Werte als Maßstab für “gut genug” verwenden und diese Werte mit höchster Integrität leben, haben wir die Kraft, uns von externen Ergebnissen zu isolieren. Selbst wenn das externe Ergebnis nicht ausreicht, wenn wir unser Bestes gegeben haben, wir mutig waren und wir freundlich waren, können wir in den Spiegel schauen und stolz sein. Wir hatten immer die Kontrolle über unsere Integrität mit unseren Werten.

Werte sind Brücken, nicht Mauern

Wenn wir tief genug gehen, teilen wir die Werte mit allen gesunden Menschen – sie sind mächtige Brücken, die uns verbinden, nicht Mauern, die uns voneinander trennen oder mit denen wir uns verteidigen. Beziehungen sind eines unserer Kernbedürfnisse im Leben. Studien zeigen, dass soziale Interaktion die wichtigste Aktivität im Zusammenhang mit der Langlebigkeit sind. Die Konzentration auf unsere Werte und die Werte anderer – und zu sehen, wie wir die Gemeinsamkeit finden können, auch wenn es unterschiedliche Hierarchien oder Wahrnehmungen gibt – ist ein starkes Werkzeug in unserem Streben nach Verbindung. 

Wenn du das nächste Mal in einem zwischenmenschlichen Konflikt bist, halte inne und frage dich, welche deiner Werte/Perspektive bestimmen diese Situation? Versuch dann, die Wertperspektive der anderen Person herauszufinden. Schließlich siehst du, wie du deinen Weg findest, um beide in einer möglichen Lösung zu vereinen.

Deine Grundwerte entlasten dich

Das Leben ist eine scheinbar konstante Quelle von Stress. Unsere Grundwerte können uns den Frieden, die Ruhe und die Erholung geben, die wir verzweifelt suchen. In Momenten von Schmerz und Kampf können wir uns auf die Grundwerte konzentrieren und die Praxis, die sie verkörpern, die uns erden und stärken können. Denke darüber nach, Dankbarkeit, Demut, Mitgefühl und Mut in den wirklich stressigen Momenten zu üben, und du wirst sehen, was ich meine. 

Es braucht Übung, weshalb ich immer empfehle, zu üben, wenn es einfach ist – damit es einfacher wird, wenn es schwer ist. Sobald du erkennst, dass du nicht mit dieser Praxis übereinstimmst, komm einfach wieder darauf zurück; wisse, dass die Rückkehr zu deinen Grundwerten, es beim nächsten Mal einfacher machen.

aktiviere JavaScript, falls es in deinem Browser deaktiviert sein sollte.

Vier Kriterien von Werten

1. Steuerung von Prozessen, die zu deinem idealen Szenario führen

Die Werte sollten also kompatibel zu den Visionen sein, die wir haben und uns unserem erwünschten Ziel näher bringen.

2. Werte sollten Dogmatismus und Relativismus vermeiden

  • Dogmatismus unterdrückt die menschliche Vielfalt
  • ein kompletter Relativismus, also alles wird ins Verhältnis gesetzt, führt zu Paralysieren bzw. Ohnmacht

3. Werte sollten komplementär sein

Werte sollten in sich konsistent sein und zu anderen Werten passen.

4. Werte sollen die persönliche, kollektive und relationale Wellness fördern

  • Erfüllung individueller Vorstellungen
  • Schaffung nachhaltiger Beziehungen
  • Erleichterung von Zusammenarbeit

Es gibt nicht den einen richtigen Wert. Die Erkenntnis, dass jeder Mensch andere Werte hat, hilft uns, Verständnis für deren Werte zu entwickeln und diese zu respektieren. Jeder hat seine eigenen Werte und Wertvorstellungen, doch es ist gut, sich seine Werte immer mal wieder bewusst zu machen, dann fällt uns auch die Kommunikation mit anderen leichter.

Was sind deine Grundwerte? Nach welchen Werten lebst du? Nimm dir etwas Zeit und notiere dir deine Werte, nach denen du lebst bzw. gerne leben möchtest.

Nun wünsche ich dir viel Aufwind in allen Lebensbereichen.

Mehr zum Thema:

Aufrufe: 20

Print Friendly, PDF & Email