Prof. Dr. Oliver Stoll: Unmittelbare Wettkampfvorbereitung für Läufer

Jeder Ausdauersportler ist schon einmal über die Abkürzung “UWV” oder das dahinter verborgene Wortungetüm “Unmittelbare Wettkampfvorbereitung” gestolpert. Allzu oft stelle ich aber bei meinen eigenen Wettkämpfen fest, dass sich viele Athleten mit der Nutzung von überlegt entwickelten Routinen schwer tun. Sogar bei echten Profis stoße ich in diesem Themenbereich nicht selten auf größeres Optimierungspotential. 

Zum Thema: Von der gepackten Tasche bis zum Startschuss – Tipps zur Wettkampfvorbereitung für Läufer

Beim Ecotrail 2017 in Oslo, bei dem ich mit meiner lieben Gattin Frauke teilgenommen habe, sind einige Aufnahmen entstanden, mit denen ich meine eigene Wettkampfvorbereitung dokumentiere. Auf dieser Grundlage fällt es euch vielleicht leichter, Routinen zu entwickeln.

Wenn ihr bei der Erarbeitung eurer eigenen UWV spezifische Hilfe gebrauchen könnt, stehen meine Kollegen und Kolleginnen aus unserem Experten-Netzwerk aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (zu den Profilen) und natürlich ich (zum Profil von Prof. Dr. Oliver Stoll) gern an eurer Seite. Nehmt einfach Kontakt auf!

Die Kunst des Packens

Die optimale Vorbereitung beginnt schon bei der Auswahl des Materials. Hierbei geht es um eine zentrale Frage: Was brauche ich wirklich? Die Crux: Beantworten kann dies nur, wer sich ausgiebig auf das Rennen vorbereitet hat. Ich habe diesen Part der Vorbereitung zur Kunstform erklärt. Wie ich das meine, erfahrt ihr im Video:

Von der Ziel- zur Ausführungsintention

Angekommen am Wettkampfort in Oslo führt Frauke und mich der Weg zur Startnummernausgabe. Die ist so etwas wie ein “Point of no return” und ein Moment, wo sich für viele Athleten unbemerkt etwas ändert:

Ein kleines Refugium 

In einem Vorort von Oslo haben Frauke und ich für die Tage rund um den Ecotrail eine uns bekannte Ferienwohnung gebucht. In eine vertraute Umgebung zu kommen, ist sicher nicht der Normalfall, aber empfehlen möchte ich es. An Orten wie diesem kommt ihr bestmöglich zur Ruhe:

Die Keystones und ein simpler Trick

Am Abend vor dem Rennen geht es nun noch einmal darum, die gesammelten Informationen zu ordnen und sich alles, worauf ihr euch vorbereiten könnt, noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Im Video zeige ich euch einen Trick, den in Oslo die Gestaltung der Startnummer möglich macht. Bei Rennen, die das nicht bieten, könnt ihr euch mit einer eigenen grafischen Eselsbrücke behelfen: 

Kraft tanken

Wer kennt sie nicht, die Nervosität vor einem Start? Ich liebe es, an einem ruhigen Ort am Morgen des Rennens noch einmal in mich zu gehen. Zugegeben, dies ist nicht immer so idyllisch wie an einem norwegischen Waldsee aber Orte zum Krafttanken lassen sich fast überall finden:

Die letzten Schritte bis zum Start

Im Startbereich des Osloer Ecotrails ist nun schon ordentlich was los. In vielen Mienen ist die Anspannung zu sehen. In diesen Minuten besinne ich mich noch einmal auf das Wesentliche. Diese Routinen sind unheimlich wichtig, aber es fällt vielen Athleten schwer, sich nicht ablenken zu lassen und wirklich bei sich zu bleiben:

Wir an eurer Seite

Ich hoffe, dass ich mit diesem kleinen Ausflug in die Praxis einige Anregungen verbreiten konnte. Ich persönlich bin sehr interessiert, wie eure Vorstartroutinen aussehen und vielleicht können wir auch gemeinsam daran arbeiten. Nehmt gern Kontakt auf (zum Profil von Prof. Dr. Oliver Stoll). Aber schaut bitte auch, wer aus unserem Experten-Netzwerk quasi vor eurer Haustür arbeitet – zur Übersicht der Profilinhaber von Die Sportpsychologen.

Fotoquelle:

Prof. Dr. Oliver Stoll beim Ecotrail 2017 in Oslo (Quelle: Sportfotograf.com)

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 605