Maria Senz: Die mangelnde Einzigartigkeit

Der Sommer war wieder vollgepackt mit Beachvolleyball-Turnieren. Ein Schmaus für meine Augen, Ohren und sonstigen feinfühligen Antennen. Denn ich liebe es, zu beobachten. Es mir auf meiner Luftschaukel bequem zu machen und von hoch oben die Geschehnisse wahrzunehmen. Neben Technik, Taktik und Athletik liegt mein Fokus auf dem Mentalen. Von all den internationalen Beachvolleyball-Teams hat mich das schwedische Männer-Team am meisten beeindruckt. Åhman bzw. Hellvig steht auf den gelb-blauen Trikots der Europameister von 2022 und 2023. Viele weitere Siege krönen ihren Beachvolleyball-Stil. Dabei bewegen mich folgende Fragen ganz besonders: Was unterscheidet die Schweden von anderen Teams? Was machen sie anders? Was können wir von ihnen lernen? Für die Antwort darauf kombiniere ich meine Disziplinen. Eine Ernte aus meiner sportlichen und unternehmerischen Expertise.

Zum Thema: Entdecke dein individuelles Potenzial

Aufschlag: Der wohl verbreitetste Ansatz ist der, dass sich Athleten in Konkurrenz zueinander befinden. Ein Wettkampf. Der am Ende entscheidet, wer Sieger ist. Ein Ansatz, der aus meiner Sicht fremdbestimmt ist: du vergleichst dich mit der Konkurrenz und lässt dich davon lenken und leiten. Der tiefe Blick in dich, dein eigentliches Potenzial, bleibt außer Acht. 

Viel schlauer ist es doch, eigene Stellrädchen zu identifizieren und den Fokus auf die eigene Führung zu lenken. Was macht meinen sportlichen Stil aus? Welche Persönlichkeit bringe ich dafür mit? Was sind meine Stärken und Schwächen? Kurzum: Was ist meine Einzigartigkeit? Und genau diese Frage ist der Schlüssel zum Erfolg. Wobei ich mir natürlich vorher intensiv ausgemalt habe, welche Messgröße(n) Erfolg für mich hat.

Perfektionierung verbittert aber Witzigkeit kennt keine Grenzen

Bleiben wir im Kontext Beachvolleyball. Was den meisten Teams fehlt, ist die Kenntnis und das Fühlen ihrer Einzigartigkeit.  Das Wissen um ihren individuellen Beachvolleyball-Stil. Die meisten Teams spielen den klassischen Beachvolleyball aus Annahme-Zuspiel-Angriff. Konventionell und eher langweilig. Jedes Team ist auf diesen Stil trainiert und vorbereitet. Dabei ist der Fokus meist Technik & Athletik. Wie gut ist meine Annahme, mein Zuspiel, mein Angriff? Eine Perfektionierung, die Spieler so verbittern kann, dass sie sich dadurch selbst im Weg stehen. Gelähmt in Kopf und Körper. Und genau das erkennst du an der angestrengten, steifen und beziehungslosen Körpersprache. Dein Geist ist von deinem Körper entkoppelt und du funktionierst einfach nur.

Demgegenüber steht der unkonventionelle Beachvolleyball. Für mich ein Mix aus witzig, pfiffig, kreativ und mutig. Ein Stil, unvorhersehbar und überraschend, der in cleveren Spielzügen einfach überzeugt. Sowohl mich als auch die Punkteskala. Neben den Schweden reihen sich hier auch die Norweger, die Brasilianerinnen und die Kataris mit ein. Die Teams haben einfach Bock auf ihren Sport. Sie sind angezündet und wühlen sich locker und frei durch den Sand.

Wie kannst du deine/eure Einzigartigkeit herausarbeiten?

Als ersten Ansatz, um deine Einzigartigkeit nutzbar zu machen, schlage ich das Beobachten und Analysieren der eigenen 64 Quadratmeter vor. Verbunden mit Fragen wie diese: Wie bewege ich mich im Sand? Wie ergänzen wir uns als Team im Sand? Wie unterstützen wir uns im Sand? Wann funktionieren wir gut miteinander? Was passiert, wenn es schlecht läuft? Sammle all deine persönlichen Eigenschaften, inklusive Schwächen und Stärken, wie Puzzle-Teile zusammen. Und dann beginne das Bild der Einzigartigkeit zu füllen. Wichtig dabei: habe Geduld für den Prozess. Puzzeln braucht Zeit und Raum.

Du möchtest mehr über deine/eure Einzigartigkeit herausfinden? Dann kontaktiere meine Kollegen aus dem Netzwerk (zur Übersicht) oder mich (zum Profil von Maria Senz). Wir sind für dich da!

Mehr zum Thema:

Visits: 61

Print Friendly, PDF & Email
Maria Senz
Maria Senzhttp://www.co-senz.com
Sportarten: Beachvolleyball, Volleyball, Kitesurfen, Leichtathletik