Christian Hoverath: Sportpsychologie-Tipps für Triathleten

Alles fing an mit Faris Al-Sultans – Entschuldigung – dämlichen Ausspruch, „wenn du einen Psychodoktor für deine Rübe brauchst, dann hast du im Leistungssport nichts verloren.“ Im ersten Moment regte mich das Zitat von dem – und da sind wir uns sicher alle einig – großartigen Sportler wirklich auf (Link zum Text). Kurz darauf motivierte mich der Ausspruch, eine kleine Serie über einfache Methoden und Ideen zu schreiben, die Triathleten weiterbringen. Hier habe ich die Texte zusammengestellt.

Zum Thema: Hilfreiche Sportpsychologie-Tipps für Triathleten 

In vielen Gesprächen mit Triathleten stelle ich immer wieder fest, dass ein gefestigtes Selbstvertrauen nicht zur Rennausstattung der meisten Athleten gehört. Oft wird neidvoll auf einzelne Konkurrenten geblickt, ohne sich der eigenen Stärken bewusst zu sein. Hier liegt massives Potential. Und das Beste: Selbstvertrauen lässt sich aufbauen. 

In der direkten Zusammenarbeit mit Athleten mache ich klar, dass Selbstvertrauen eine Wunderwaffe ist. Denn durch einen bewussten Umgang mit der Ressource wird die Anspannung, die nicht wenige Sportler vor dem Rennen oder in entscheidenden Situationen lähmt, als positiv wahrgenommen und bringt Sie auf eine neue Ebene. Im Detail habe ich dies im folgenden Text beschrieben:

Christian Hoverath: Selbstvertrauen aufbauen

Hinhören: Selbstgespräche 

Was würde wohl Faris Al-Sultan sagen, wenn ich ihn fragen dürfte, wie es so mit seinen Selbstgesprächen läuft? Hat er gar nicht nötig, vielleicht. Dabei sind Selbstgespräche allgegenwärtig. Ob wir wollen oder nicht, wir befinden uns quasi ständig in einem inneren Dialog. Mein Kollege Prof. Dr. Oliver Stoll hat dazu geschrieben: „Selbstgespräche sind eigentlich nichts anderes als unsere Gedanken. Der Prozess der Vorbereitung, Begleitung und Auswertung einer Handlung läuft zumeist mehr oder weniger unbewusst – oder besser gesagt automatisiert ab.”

Für Triathleten, die aufgrund der langen Dauer eines Wettkampfes viel Zeit mit sich haben, sind Selbstgespräche eine wichtige Stellschraube. Quasi die Gangschaltung für den Kopf. Die wichtigsten Tipps zur sofortigen Anwendung habe ich hier zusammengefasst, etwas mehr Methodik findet sich im Text:

  • Fokussieren Sie auf das, was Sie wollen, und nicht auf das, was Sie nicht wollen.  
  • Schreiben Sie Ihre Selbstgespräche von Zeit zu Zeit nieder, um Sie sich selbst zu verdeutlichen und um an ihnen arbeiten zu können.
  • Finden Sie für sich stimmige Metaphern, die Sie motivieren.

Christian Hoverath: Fünf wichtige Tipps für Selbstgespräche

Planung führt zum Ziel

Immer wieder stelle ich auch fest, dass Sportler (in diesem Fall vor allem Freizeitsportler, aber auch nicht ausschließlich) gar nicht so genau wissen, was sie wollen. Auch in diesem Bereich kann die Sportpsychologie effektiv helfen. 

In einem Beitrag aus dem Januar habe ich für die Phase zwischen den Saisons die wichtigsten Infos zum Thema Zielsetzung zusammengefasst. Aus meiner Sicht ist der theoretische Background aber wichtig, um einfache Fehler zu vermeiden, die nicht selten Einfluss auf ein ganzes Wettkampfjahr haben.

Christian Hoverath: Zielsetzung im Triathlon

Auf dem Rücken des Trainers

Noch mal zurück zum Thema Selbstvertrauen: Wie schon deutlich gemacht, sehe ich hier einen wichtigen Schlüssel, um am Ende die gesetzten Ziele zu erreichen. In diesem Prozess spielen wiederum auch Trainer und Teamkameraden eine wichtige Rolle. Denn deren Feedback und gezielte Hinweise können uns allen Beine machen.   

In einem eher praktisch orientierten Beitrag habe ich sechs Quellen der Selbstwirksamkeit benannt. Diese können Sie mit Hilfe Ihres Trainers ansteuern. Dieses Wissen hilft Ihnen und Ihrem Team hoffentlich, gemeinsam voranzukommen. 

Christian Hoverath: Ran an die Quellen des Selbstvertrauens!

Gemeinsam stärker?

Die Textserie zur Sportpsychologie im Triathlon lässt sich noch weiter ausbauen. Aber zuvor interessiert mich, zu welchen Themen Sie mehr wissen wollen? Haben Sie mal was aufgeschnappt, können es aber nicht richtig einordnen? Oder sind Sie auf Faris Al-Sultans Seite und verfügen über optimale Werkseinstellungen – auch gut, aber lassen Sie uns das Thema Sportpsychologie im Triathlon erst nehmen. 

Ich freu mich über Ihr Feedback und steh gern zur Verfügung, wenn Sie sich die nächsten Ziele setzen oder auf dem Weg dahin Support brauchen:

Link zum Profil von Christian Hoverath:

Christian Hoverath

Hits: 100