Miriam Kohlhaas

Miriam Kohlhaas

Sportpsychologische Expertin, Sozialpädagogin, psychologische Beraterin, Erzieherin

Sportarten: American Football, Fußball, Basketball, Handball, Baseball uvm.

Miriam Kohlhaas ist sportpsychologische Expertin, Sozialpädagogin, psychologische Beraterin und Erzieherin. Sie wohnt in Haan. Miriam kennt den Leistungssport aus verschiedensten Blickwinkeln und bringt diese Erfahrungen auch als sportpsychologischer Coach für Einzelsportler, Teams, Funktionäre und Unternehmer ein.

m.kohlhaas@die-sportpsychologen.de

+49 (0)171 2020101

42781 Haan

Sportpsychologisches Coaching

Miriam bietet psychologische und sportpsychologische Beratung und Teamcoachings für alle Altersbereiche an. Außerdem hat sie ein Beratungsangebot für Erziehungs-, Schul- und Familienfragen und steht für Supervisionen und Mental-Coachings zur Verfügung.

Nimm Kontakt auf:

+49 (0)171 2020101

m.kohlhaas@die-sportpsychologen.de

Schreib Miriam eine persönliche Nachricht:

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

    Vorträge und Workshops

    Du bist Trainer, Funktionär oder Unternehmer? Zu folgende Schwerpunktthemen kannst Du Miriam Kohlhaas als Keynote-Speaker, Referentin, Vortragsrednerin, Diskussionsteilnehmerin oder Moderatorin buchen:

    • Weiterbildung (Link)

    Zur Person: Miriam Kohlhaas

    Miriam Kohlhaas

    Time to grow

    Ich habe den wundervollsten Job der Welt – ich darf Menschen dabei begleiten zu wachsen – In sich, an sich und über sich hinaus.

    Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Weg mit so vielen Menschen unterschiedlichster Art erleben darf. Dabei glaube ich immer daran, dass alles, was ein Mensch dafür braucht, längst in ihm ist und meine einzige Aufgabe darin besteht, gemeinsam dieses in ihm wieder zu finden.

    Meine Arbeit ist geprägt von Vertrauen und Empathie und unterliegt zu jeder Zeit der absoluten Verschwiegenheit.

    Ich freue mich über jeden Sportler, jedes Team und jeden Trainer, der sich Weiterentwicklung und Wachstum für sein Leben wünscht und freue mich von euch zu hören!

    „Die Entwicklung von inneren Werten ist ähnlich wie körperliche Bewegung. Je mehr wir unsere Fähigkeiten trainieren, desto stärker werden wir. Der Unterschied ist, dass im Gegensatz zum Körper, es in der Entwicklung des Geistes kein Limit gibt, wie weit wir gehen können.“ 

    DALAI LAMA


    Qualifikationen

    • Einschlägige Studien und Weiterbildungen im Bereich der Sportpsychologie, Beratung und Pädagogik
    • Mitglied ASP/Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie

    Referenzen

    • Festanstellung 2. Fußballbundesliga
    • Festanstellung 2. Basketballbundesliga
    • Festanstellung 2. Footballbundesliga
    • Universitäres Praxis-Semester 1. Fußballbundesliga
    • Einzelcoaching von Sportlern, Teams und Trainern (u.a. 1.-3. Footballbundesliga, Spieler der Deutschen Football Nationalmannschaft, dem Deutschen Baseballmeister, Nationalkaderatlethen der Leichtathletik, Profitänzern, Fußballprofis, Basketballprofis)
    • Vorträge und Seminare „Sportpsychologie“ (u.a. Sportverbände in Deutschland und 1. European Offensive Line Clinic im ISS Dome in Düsseldorf)
    • Leitung des Bereiches Pflegekinderdienst des Jugendamtes
    • Fachverantwortliche Mitarbeiterin des Allgemeinen Sozialen Dienstes im Jugendamt   
    • Lehrbeauftragte der Universität Hildesheim und Universität Dortmund, Berufsschule Klinikum West, Berufsschule EVK Mettmann, SKF Bochum
    • Gastdozentin und Prüfer einer Bachelorthesis im Studiengang „Psychologie“ an der Universität Witten
    • Seminare und Impulsvorträge für die Zahntechniker Innung Düsseldorf, den Fachverband des Tischlerhandwerkes NRW und die Knappschaftskrankenhäuser im Ruhgebiet (zu u.a. folgenden Themen: Kommunikation, Gruppendynamik, Einführung LOB, Praxisanleitertage)
    • Supervision einer psychiatrischen Abteilung des Klinikum West
    • Teamentwicklungstage für Einrichtungen der Stadt Velbert
    • Change Management
    • Coaching der Lehrkräfte einer Schule in Bochum bei der Einführung des Rhythmisierten Ganztages
    • Schulungen für Führungskräfte
    • Coaching der Mitarbeiter mit Mitarbeiterverantwortung bei der Einführung von Leistungsorientierter Bezahlung im Unternehmen

    Medienberichte

    • DAZN: Die bewegende Geschichte eines Ex-Quarterbacks (Link)
    • Redzone: Talk to Miriam Kohlhaas auf der BCC (Link)
    • Fit by science: Druck und Depressionen im Sport (Link)
    • Redzone: Jojo Joyner – Mein Warum (Link)
    • Solinger Tageblatt: Paladins suchen mentale Stärke (Link)
    • Solinger Bote: Football: Mental-Coaching bei den Paladins (Link)
    • Fußballverband Niederrhein: Falls Profiträume platzen – Maloche will gelernt sein (Link)
    • Bundesliga.de: RWO startet Aktion “Maloche will gelernt sein” (Link)

    Inspirierende Sportler

    • Alle wundervollen Profi- und Amateursportler, mit denen ich zusammengearbeitet habe oder es noch immer tue, inspirieren meine Arbeit und mein Denken immer wieder zutiefst.
    • Dirk Nowitzki
    • Robert Enke und Sebastian Deissler

    Inspirierende Filme

    • Any given sunday
    • Blind Side
    • Rocky

    Inspirierende Bücher

    • Sebastian Deissler: Zurück ins Leben

    Produkte

    Einige Profilinhaber von Die Sportpsychologen haben bereits Bücher veröffentlicht oder Filme zum Thema Sportpsychologie produziert. Eine Übersicht findet sich hier:

    Blog-Beiträge, Leitartikel und Insiderberichte von Miriam Kohlhaas

    • Miriam Kohlhaas: Stolze Tränen, Richard Grooten

      Nicht nur der Meistertitel mit den New Yorker Lions. Bei der Frage nach ihrem Jahreshighlight denkt Miriam Kohlhaas auch an ein anderes Erlebnis aus dieser American Football Saison.

    • Nikolas Knoblauch: 24 hours from greatness – Die besondere Geschichte eines Germanbowl Finalspiels (#warum fragen wir nicht einfach die besten – Episode 10)

      Als ich aber vor einem Jahr im TV bei der Live-Übertragung dich, Nikolas, quer über das ganze Feld laufen sah, all deine Tränen der Freude, da wusste ich, dass ich darüber schreiben wollte. Dieser Moment, in dem alles Sinn macht. Jedes noch so harte Training, der Schweiß, die Arbeit, der Schmerz. In dem sich alles plötzlich gelohnt hat - all die Jahre des Wartens - auf diesen einen Moment, der nur für diesen einen Menschen bestimmt ist!

    • Miriam Kohlhaas: Was macht persönliches Coaching aus?

      Neulich hatte ich einen tollen Austausch einem meiner Kollegen und dabei kam folgende Frage auf: Wenn wir täglich anderen Menschen dabei helfen herauszufinden, für was genau sie brennen, ist es nicht wahnsinnig wichtig genau zu wissen, wofür wir selbst brennen? Oder anders formuliert: Was genau macht eigentlich unser ganz persönliches Coaching aus, was sind unsere größten Stärken, was ist das Besondere an unserer Begleitung?

    • Miriam Kohlhaas: Treat the Person! And not only the injury

      Meine Verletzung ist nun einige Monate her. Die Ente hat wieder schwimmen gelernt und der Mensch unter dem Gefieder ist um eine sehr besondere Erfahrung reicher geworden. Nicht, dass ich diese Verletzungserfahrung mit monatelanger Reha jetzt unbedingt gebraucht hätte, aber ich habe einiges gelernt. Zuletzt - und damit beende ich meine kleine Serie zum Umgang mit Verletzungen -, was es heißt, mit dem Risiko einer neuerlichen Verletzung und der damit verbundenen Angst richtig umzugehen. Denn eine Verletzung hinterlässt nicht nur körperlich Spuren, auch mental gilt es einiges zu managen. In diesem Punkt können Sportler häufig Hilfe gebrauchen.

    • Miriam Kohlhaas: Wenn die Ente wieder schwimmen lernt – das Selbstexperiment

      Wenn Sportler aus heiterem Himmel eine schwerwiegende Verletzung trifft, dann ist dies häufig ein derber Einschnitt. Was passiert aber, wenn einer sportpsychologischen Expertin ein vergleichbares Schicksal ereilt? So geschehen bei Miriam Kohlhaas, die am Umgang mit ihrer Verletzung und den damit verbundenen Weg zurück für euch, liebe Sportler, nutzen will. Aber lest mehr…

    • Miriam Kohlhaas: Ich selbst bin die bewegende Kraft – das Selbstexperiment

      Wie mag das wohl sein, wenn man wie ihr Leistungssportler seit Jahren täglich alles für den eigenen Körper tut, damit dieser stärker wird. Regelmäßig ins Gym geht, zum Training, gesund isst... und dann ist alles nach einer Verletzung einfach weg. Wie frustrierend und demütigend muss es doch sein, wenn man das Gefühl hat, man beginnt plötzlich ganz von vorne!

    • Miriam Kohlhaas: Officer Down – das Selbstexperiment

      Wie oft habe ich schon ich mit Spielern daran gearbeitet, nach einer Verletzung schnellstmöglich wieder mental fit zu werden? Dem verletzten Teil des Körpers wieder voll zu vertrauen, keine Angst vor einer erneuten Verletzung zu haben und in der Pause nach einer Operation einen Sinn zu finden, um neue Ziele zu entwickeln. Das ist eine Aufgabe und Art von Begleitung, in der ich mich immer schon sicher gefühlt habe. Es fiel mir leicht das zu tun - aber ich habe nie gewusst, wie es sich eigentlich anfühlt…

    • Miriam Kohlhaas: Wer hat Angst vorm 4. Down?

      Im Football ist es so: Die Offense, also der angreifende Teil jeder Mannschaft, hat bei Ballbesitz vier Versuche (Downs), um innerhalb eines Spielzuges (Drive) idealerweise einen Touchdown zu erzielen. Mindestens aber müssen sie eine Strecke von 10 Yards zurücklegen, um weitere vier Versuche zu bekommen, um die Endzone zu erreichen. Nicht selten werden aber nur drei Downs ausgespielt. Warum eigentlich?

    • Miriam Kohlhaas: Wie Ziele dein größter Motivator werden können

      Neulich ging es in meiner Arbeit mit Niels Schroedter von den Berlin Rebels, einem Top Spieler aus einem der besten Football Vereine Deutschlands, genau um dieses Thema. Er hatte sich schwer verletzt und stand kurz vor seiner Operation. In den Tagen davor unterhielten wir uns viel darüber, dass er sich eigentlich eine Deadline gesetzt hatte. Diese Deadline besagte, dass er bei der nächsten Verletzung mit der Ausübung dieses Sportes aufhören würde.

    • Miriam Kohlhaas: Eurobowlfinale 2018 – Wie ein Unwetter Braunschweig und Frankfurt an menschliche Grenzen bringt

      Es ist Samstag, der 09. Juni 2018, 10 Uhr im Mannschaftshotel der New Yorker Lions. Alle sind gemeinsam am Frühstücken. Um 12 Uhr steht dann ein gemeinsames Meeting und die Einstimmung auf die Partie am Abend an. Die Dinge nehmen ihren scheinbar normalen Lauf...

    • Miriam Kohlhaas: Mentale Vorbereitung auf ein Finale

      In Vorbereitung auf das Finale bin ich vor ein paar Tagen zufällig auf eine Spruch gestoßen, der mich zum Nachdenken angeregt hat, mich zuletzt sogar bis zum Hinterfragen meines eigenen Coachings führte…

    • Jojo Joyner – Mein Warum (#warum fragen wir nicht einfach die besten – Episode 9)

      ...ALS ICH VIEREINHALB JAHRE ALT WAR, KAM MIR ALLES VOR, WIE IN EINEM SCHRECKLICHEN HOLLYWOODFILM. MEIN DAD WAR DIE GANZE WOCHE AUF GESCHÄFTSREISE. WÄHREND MEIN KLEINER BRUDER UND ICH MITTAGS IN UNSEREN ZIMMERN SCHLIEFEN, WURDE IM GLEICHEN HAUS, NUR EINE ETAGE DARUNTER, MEINE MOM MONICA KALTBLÜTIG ERMORDET.

    • Christian Bollmann – Der Unvergleichbare (#warum fragen wir nicht einfach die Besten – Episode 8)

      Ein Spieler auf der Position des Wide Receiver sollte mentale Stärke mitbringen. Denn wenn mal ein Ball fallen gelassen wird, muss man es schnell vergessen um erfolgreich weiter machen zu können. Ein Wide Receiver muss sich seiner Verantwortung für den Erfolg des Teams stets bewusst sein und muss somit mental äußerst belastbar sein. Ich denke, dass zu einem guten Wide Receiver auch eine gewisse Portion Selbstbewusstsein dazugehört, um sich in der konkreten Spielsituation gegen seinen Gegenspieler aber auch gegen mögliche Konkurrenten der gleichen Position durchsetzen zu können. Gleichzeitig sollte jedoch der Teamerfolg an erster Stelle stehen und so muss man seinen persönlichen Erfolg auch einmal in den Hintergrund stellen können.

    • Simon Gavanda: Dr. Gavanda und Mr. Hyde! (#Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 7)

      Eigentlich war das folgende Interview das, was ich bereits als zweites in dieser Reihe führte. Das Problem war nur, dass es bis jetzt nie richtig fertig wurde, weil ich nur zwei Tage später Dennis Zimmermann zum Interview traf – und was diese Begegnung mit mir machte, wisst ihr alle (zum Interview mit Dennis). Dabei hat […]

    • Yannick Baumgärtner – The Leader (#Warum fragen wir nicht einfach die Besten? – Episode 6)

      Von einem engen Freund von mir wurde ich zu diesem Interview quasi gedrängt. Ich habe ja bereits ein Interview mit einem der besten Wide Receiver Deutschlands (zum Insiderbericht von Niklas Römer) geführt und hatte eigentlich vor, jeweils nur einen Spieler pro Position zu befragen. Aber Ole Kretschmann, sein Coach (und mein bester Freund), bestand darauf. […]

    • Julian Völker: Work hard – dream big (#Warum fragen wir nicht einfach die Besten? – Episode 5)

      Bereits in meinem zweiten Interview habe ich mich dazu entschieden, dass ich keine Ringe mehr zählen möchte – obwohl sie wirklich toll aussehen an deiner Hand, Niklas Römer (Link zum Insiderbericht von Niklas Römer). Ich habe mich entschlossen, dass ich Geschichten erzählen möchte, die bereichern. Aber auf meinem Weg zu den besten Vereinen Deutschlands kam […]

    • Sonny Weishaupt: Gott schenke mir Geduld … und zwar sofort! (#Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 4)

      Sportpsychologisch gesehen sind Quarterbacks im American Football sicher diejenigen Spieler, die am meisten und intensivsten mit einem Mentaltrainer zusammenarbeiten. Er ist der Führer der Offense, eine Respektsperson und jemand, an dem sich die gesamte Mannschaften aufrichten kann. Und er muss liefern – nicht nur spielerisch: Seine Kommunikation sollte klar und wertschätzend sein. Er sollte seine […]

    • Patrick Finke: Sportpsychologie? Damit habe ich noch nie gearbeitet! (Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 3)

      Es ist mir in den vergangenen Wochen sichtlich schwer gefallen, mich ganz bewusst an die Ausarbeitung der vielen tollen Gespräche mit wundervollen Spielern zu setzen, die ich seit dem Frühjahr getroffen habe. Warum? Weil ich das letzte so bewegende Interview mit Dennis Zimmermann mit all den damit verbundenen Eindrücken erst einmal für mich einordnen musste. […]

    • Dennis Zimmermann: NO REGRETS! (Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 2)

      Ich wusste in diesem Moment, dass ich dieses Spielfeld nie wieder betreten können würde. Alle zerbrach in diesem Moment für mich - mein ganzes Leben. Ich schaute in die fassungslosen Gesichter der Jungs um mich herum und fing an zu weinen. Ich weinte aus lauter Verzweiflung in der gleichen Kabine, in der ich die letzten Jahre noch die Deutschen Meisterschaften gefeiert hatte.

    • Miriam Kohlhaas: Der Mensch hinter Pad und Helm

      Nach meinem Gespräch mit Dennis Zimmermann (zum Insiderbericht) blieben in meinem Kopf einige Fragen offen. So fragte ich mich, ob es wirklich die Erfolglosigkeit war, die am Ende dazu führte, dass er alles aufgegeben hat? Oder konnte es sein, dass er schon länger an depressiven Verstimmungen litt, die ihn quälten und ihn nicht los ließen? […]

    • Miriam Kohlhaas: Betroffen von Perfektion?

      Das Gespräch für den Insiderbericht zu Niklas Römer (Link zum Beitrag), einen der besten Wide Receiver Deutschlands, hat mich wirklich tief beeindruckt. Selten habe ich so einen fokussierten und – gerade bezogen auf die Sportpsychologie – autodidaktisch begabten Sportler getroffen. Eines ist mir bei meinem Besuch bei Niklas‘ Familie völlig klar geworden: Seine sportlichen Anlagen […]

    • Niklas Römer: Look good – feel good – play good (Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 1)

      Laufen 60 Männer eines Footballkaders ins Stadion ein, so erkennst du die Wide Receiver augenblicklich – sie fallen durch ihr durchgestyltes Äußeres sofort auf. So passen die pinken Schuhe zu den neonfarbenen Handschuhen oder zu dem ausgefallenen Handtuch, welches an der Hose befestigt ist. Aber warum ist das eigentlich so? Und was macht einen Receiver […]

    • Miriam Kohlhaas: Bleib hungrig, Mr. Brady!

      Sonntagnacht ist es soweit – der NFL Super Bowl steht am 5. Februar vor der Tür. Die halbe Welt schaut zu, während die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons im Finale des größten Sportevents der Welt stehen. Und ein Spieler hat die Chance, sich seinen 5. Ring zu holen – Tom Brady, Quarterback der […]

    • Miriam Kohlhaas: Ein Hoch auf die dicken Jungs!

      Im American Football gibt es viele Positionen, aber eine ist sicher die bekannteste – der Quarterback. Er führt die gesamte Offense, wirft oder übergibt den Ball, hat das gesamte Geschehen im Blick und bestimmt, welcher Spielzug der nächste ist. Er ist derjenige, der glänzt! Zum Thema: Was ein Quarterback im eigenen Interesse beherzigen sollte Der […]

    Aufrufe: 4254