Janosch Daul: Radio Müller

Wenn wir bezüglich Fußball-Geisterspiele eine positive Facette ausmachen wollen, dann liegt diese auf der Tonspur. Klar und deutlich wie nie ist, seit die Fans in den Stadien Corona bedingt fehlen, die Kommunikation der Spieler und Trainer zu verstehen. Einer tut sich dabei besonders hervor: Thomas Müller vom FC Bayern München. Er kommentiert, leitet an und gibt vor. Davon können wir eine Menge lernen.   

Zum Thema: Emotionales und taktisches Coaching 

Thomas Müller, bekanntermaßen einer der aktivsten Kommunikatoren im Profigeschäft, hat nicht umsonst den Spitznamen “Radio Müller” weg. Sein Trainer Hansi Flick hob nach dem 8:2-Sieg der Bayern im Champions League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona in der vergangenen Spielzeit dessen Bedeutung als “Signalgeber” für das Pressing hervor. Nach dem 4:0-Auftakterfolg der Bayern gegen Atletico Madrid in der diesjährigen CL-Saison sprach Flick, u.a. mit Verweis auf Müller, von klaren Kommunikationsaufgaben, die es zu erfüllen gilt: “Er coacht auch die Mannschaft, was wir von zentralen Spielern verlangen.” Und weiter: “Thomas pusht die Mitspieler.”

Kommunikation auf dem Feld scheint also durchaus von Bedeutung zu sein. Grob lässt sich dabei zwischen emotionalem Coaching, taktischem Coaching in Spielpausen und taktischem Coaching im laufenden Spiel differenzieren.

Emotionales Coaching

Ein funktionales emotionales Coaching kann die mentale Verfassung der Mitspieler auf positive Art und Weise beeinflussen und hat somit durchaus einen Einfluss auf eine mögliche Leistungssteigerung. Konkret eingesetzt wird es in folgenden Zusammenhängen:

  • als positive Verstärkung gelungener Situationen
  • zum Wiederaufbauen nach misslungenen Aktionen
  • nach Rückschlägen (z.B. Gegentore und vergebene Chancen)
  • bei langwierigen Ärgerreaktionen 
  • einer sichtbar negativen Körpersprache von Mitspielern 

Emotionales Coaching muss dabei nicht zwangsläufig über die verbale Sprache erfolgen; auch ein situativ passendes körperbezogenes Coaching über Berührungen (z.B. gegenseitiges Abklatschen, auf die Schulter klopfen) kann ebenso als unterstützend wahrgenommen werden wie ein wahrnehmungsbezogenes Coaching über die eigene Körpersprache (z.B. in die Hände klatschen, Daumen nach oben strecken).

Taktisches Coaching

Taktisches Coaching in den verschiedenen Spielphasen – nämlich in eigenem Ballbesitz, im Umschalten nach Ballgewinn, im Umschalten nach Ballverlust, ohne Ballbesitz und bei Standards – ermöglicht in erster Linie die einzel-, gruppen- oder teambezogene Vermittlung von taktischen Informationen. Denn die Sicht eines einzelnen Spielers ist stets beschränkt. Demgegenüber nehmen die Augen mehrerer Spieler, die natürlich über einen anderen Blickwinkel verfügen, mehr wahr als das Augenpaar des ballführenden Spielers. Durch zusätzliches Wissen über z.B. Raum, Gegner und Zeit erhöht sich die Handlungsschnelligkeit. Auf Situationen im Spiel kann damit durch ein funktionales taktisches Coaching schnell und effizient reagiert werden. 

Aber damit nicht genug: Durch das Abrufen vorher vereinbarter und in der Anwendung trainierter Geheimcodes, die den Gegner in Unwissenheit lassen, erhöht sich z.B. die Wahrscheinlichkeit auf eine erfolgreiche Ausführung von Standardsituationen. Zudem kann Kommunikation auf dem Spielfeld durchaus als eine Hilfe zur Selbstregulation bezeichnet werden, die zusätzliche Sicherheit gibt. Ein funktionales taktisches Coaching in Spielunterbrechungen ermöglicht das Treffen von Absprachen, das Einleiten von (taktischen) Veränderungen und die Übermittlung von gezielten Instruktionen. Auch ein zielgerichteter Austausch zwischen Spielern und Trainerteam, wie zum Beispiel beim Nations League-Match Spanien gegen Deutschland vermehrt zu beobachten war, ist in solchen Situationen möglich.

Fazit

Letztlich stellt insbesondere das taktische Coaching eine notwendige Voraussetzung zur Umsetzung des eigenen Plans und der Spielidee dar. Thomas Müller agiert beim FC Bayern als verlängerter Arm des Trainers Hansi Flick und setzt damit Standards – mal sehen oder besser hören, wer ihm in Zukunft nacheifert. Nicht zuletzt auch bei der Fußball-Nationalmannschaft…

Mehr zum Thema:

Quellen:

https://taz.de/Wie-Thomas-Mueller-den-FC-Bayern-lenkt/!5702759/

https://fussball.news/a/deshalb-ist-mueller-so-wichtig-fuer-flick

Aufrufe: 172

Print Friendly, PDF & Email
Janosch Daul

Sportarten: Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Badminton

Halle/Saale, Deutschland

+49 (0)176 45619041

E-Mail-Anfrage an j.daul@die-sportpsychologen.de