Dr. Rita Regös, Mental Trainerin

Dr. Rita Regös

Mental Trainerin, Dr. phil. Mag. rer, nat

Sportarten: Biathlon, Short Track, Ski Alpin, Snowboard, Eistanz, Kanuslalom, Judo, Karate, Radsport, Schwimmen, Sportpistole, Bogenschießen

Dr. Rita Regös ist Mental Trainerin. Sie wohnt und arbeitet in Süddeutschland und Österreich (Karte). Rita verfügt über umfangreiche Erfahrung hinsichtlich der sportpsychologischen Arbeit mit Kaderathleten, Teams, Auswahlen von Sportspitzenverbänden, Institutionen und in der freien Wirtschaft.

Sportpsychologisches Coaching

Dr. Rita Regös arbeitet mit Einzelsportlern, Trainern und Teams aus verschiedenen Sportarten. Als Mental Trainerin hat sie bereits zahlreiche internationale Spitzenathleten betreut.

Nimm Kontakt auf:

+43 (0)650 7399721

r.regoes@die-sportpsychologen.at

Vorträge und Workshops

Du bist Trainer, Funktionär oder Unternehmer? Zu folgenden Schwerpunktthemen kannst Du Dr. Rita Regös als Keynote-Speakerin, Referentin, Vortragsrednerin, Diskussionsteilnehmerin oder Moderatorin buchen:

  • Zwischenmenschliche Kommunikation – “Ich höre, was Du sagst” (mehr Infos)
  • Konfliktmanagement – Erkennen, Analysieren, Lösen (mehr Infos)
  • Mentale Stärke zwischen Mythos und Muss (mehr Infos)
  • Gegen Machtmissbrauch, Gegen sexualisierte Gewalt im Sport (mehr Infos)

Nutz für Anfragen bitte das Formular:

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Zur Person: Dr. Rita Regös

Dr. Rita Regös

Wenn ich einen Athleten frage: „Was kannst Du richtig gut?“, lässt die Antwort meist auf sich warten. Entsprechend schwierig gestaltet sich ein Kurzportrait über sich selber zu verfassen. Also fangen wir mit den Fakten an: Ich arbeite seit knapp 20 Jahren als selbstständige Sportpsychologin im Hochleistungssport und als Mental Trainerin im Breitensport und im Unternehmensbereich.

„Aber was zeichnet Dich aus, was ist Deine Spezialität?“, sind meine nächsten Hilfsfragen, wenn ich Athleten zur Nennung ihren Stärken ermutigen möchte. So denn: Ein „wenig“ Berufserfahrung als Anwender, eine analytische Herangehensweise und eine schnelle Lösungsorientierung. Ich möchte nicht in endlosen Betreuungssetting den Sinn des Lebens erkunden, ich will Sportler, Trainer und Verbände möglichst effektiv unterstützen, das heißt explizit: Optimierungsbereich identifizieren, Trainingsmaßnahmen entwickeln, mit dem Athleten trainieren mit dem Verband konzeptualisieren, den Trainern helfen, Kernkompetenzen des Berufes zu automatisieren und das Unternehmen beraten, seine Mitarbeiter schulen. Für mich selbstverständlich, denn viel Zeit zum Nachdenken gibt es im Leistungssport selten. 

Olympische Spiele?

„Okay das ist schon mal ein Anfang. Und was sind Deine Ziele?“ Auch wenn an dieser Stelle im Leistungssport die Olympischen Spiele genannt werden, hoffentlich! Nein, mein Ziel ist nicht die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Mein Ziel ist, dass der Athlet, bis zu den Spielen ein Maximum an Selbstständigkeit erlangt, um seinen Wettkampf erfolgreich zu meistern, dass mein Gegenüber Kompetenzen entwickelt selbstständig weiterzukommen. 

„Klingt gut, Du hast Dir anspruchsvolle Ziele gesetzt. Wie möchtest Du sie erreichen? Was musst Du dafür tun, heute, morgen und übermorgen?“ Ich respektiere das Gefühl des Gegenübers in einer schwierigen Situation zu sein oder vor einer großen Herausforderung zu stehen, analysiere den Optimierungsbereich, schlage Lösungswege vor, passe sie an seine Persönlichkeit und Präferenzen an, lasse ihn Strategien und Gedankengänge automatisieren, also mental trainieren, fordere ihn heraus und überzeuge ihn damit, von seinen neuen und alten Fähigkeiten. Den Rest macht er ganz alleine, denn er weiß, dass er es kann … und dann freuen wir uns unheimlich über den Erfolg.

Qualifikationen

  • Mag. rer. nat. (Psychologie, Uni Innsbruck)
  • Dr. phil. (Sportwissenschaft, Uni Halle)
  • Sportpsychologie (ÖBS)
  • Referentin `Gegen sexualisierte Gewalt in Sport` (dsj)

Referenzen

Verbandsbetreuung

  • Snowboardverband Deutschland (2002-06)
    – alle Disziplinen – Junioren, Nationalmannschaft Damen und Herren
  • Deutscher Skiverband, (2006-2009)
    – Ski Alpin – Junioren, Nationalmannschaft Damen
  • Deutscher Eisschnelllaufgemeinschaft (2002-2019)
    – Short Track – Junioren, Nationalmannschaft Damen und Herren
    – Eisschnelllauf Junioren, Nationalmannschaft Damen und Herren
  • Deutscher Schützenbund (seit 2013)
    – Sportpistole, Luftpistole – Nationalmannschaft Damen und Herren
    – Bogenschießen Nationalmannschaft Damen und Herren
  • Bayerische Schützenbund – Sportpistole, Luftpistole – Bogenschießen 

Individualbetreuung

  • Biathlon, Ski-Alpin, Eiskunstlauf, Eistanz 
  • Schwimmen, Synchronschwimmen, Kanuslalom, Judo, Taekwondo, Karate, Bouldern, Bahnradsport, Rollstuhlrugby

Sonstiges

  • Disziplinpsychologin DSB/BSSB
  • Sportpsychologin Olympiastützpunkt Bayern
  • Beauftrage für Prävention sexualisierte Gewalt Olympiastützpunkt Bayern
  • Referentin Prävention sexualisierte Gewalt (dsj)

Veröffentlichungen

Zeitschrift LEISTUNGSSPORT, 49. Jahrgang Münster: Philippka –Sportverlag:

  • Sind Gründe für Dropout auch in Persönlichkeitsmerkmalen zu finden? LEISTUNGSSPORT 2/2019 (Link)
  • Mentale Stärke LEISTUNGSSPORT 3/2019 (Link)
  • Short Track, Eisschnelllauf – gleich ist nur das Element Eis, fast gleich LEISTUNGSSPORT 5/2019 (Link)

Digitalbibliothek Uni Halle:

Handbuch sportpsychologischer Praxis:

  • Regös, R. (2012). Eisschnelllauf der Junioren. In Handbuch sportpsychologischer Praxis : mentales Training in den olympischen Sportarten, S. 343-348. Balingen: Spitta-Verlag (Link)
  • Regös, R. (2012). Short Track. In Handbuch sportpsychologischer Praxis : mentales Training in den olympischen Sportarten, S. 355-360. Balingen: Spitta-Verlag (Link)

Buch:

  • Hackfort, D., Regös, R. & Schlattmann, A. (2005). Effekte beim Handeln 100 Beispiele aus Sport, Beruf und Alltag. Aachen: Meyer & Meyer Sport. (Link)

Medienberichte

  • SchauTV (Link)
  • Süddeutsche Zeitung (Link)
  • Yakult Deutschland (Link)
  • Schützengesellschaft Edelweiß Hallbergmoos e.V. (Link)
  • Speedskatingnews (Link)
  • OVB online (Link)
  • DESG Homepage (Link, Link)
  • twitter (Link)
  • instagram (Link)
  • asp-Tagung (Link)

Inspirierende Sportler

  • Éric Bédard, Short Track Bundestrainer und vierfacher Olympiamedaillengewinner
  • Ayrton Senna, the man with the „god-given right to win“
  • Athleten mit hohen Zielen und großem Willen

Inspirierende Filme

  • RULE YOURSELF | MICHAEL PHELPS
  • Le Mans (1970)
  • Chariots of Fire (1981)

Inspirierende Bücher

  • Seiler, R. & Stock, A. (1994) Handbuch Psychotraining im Sport. Hamburg: Rowolth Taschenbuchverlag
  • Porter, K (2003) The Mental Athlete. Human Kinetics (Link)
  • Dürrschmidt, P., Koblitz, J., Mencke, M., Rolofs, A., Rump, K., Schramm, S., Strasmann, J. (2015). Methodensammlung für Trainerinnen und Trainer. Edition Training aktuell. Bonn: managerSeminare (Link)

Produkte

Einige Profilinhaber von Die Sportpsychologen haben bereits Bücher veröffentlicht oder Filme zum Thema Sportpsychologie produziert. Eine Übersicht findet sich hier:

  • Die 10 für die 10 – Mentales Training für Schützen: 10 Übungen für das tägliche Mentale Training. (per Mail bestellen)
  • Bücher, DVD`s und weitere Artikel (Link zum Shop)

Blog-Beiträge, Leitartikel und Insiderberichte von Dr. Rita Regös

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 3181