Thorsten Loch: Finde dein WARUM – aber Warum?

Weißt du, warum du morgens aufstehst, zur Arbeit fährst, dein Training absolvierst, abends ins Bett gehst und am nächsten Tag von Neuem beginnst? Insbesondere dann, wenn die Tage immer kürzer werden und die Temperaturen in Richtung Gefrierpunkt oder sogar darunter sinken? Oder anders gefragt: Hast du eine konkrete Vorstellung von der Richtung, in die sich dein privates, sportliches und berufliches Leben entwickeln soll? Du kannst keine dieser beiden Fragen mit einem klaren “Ja” beantworten? Dann gehörst du zur Mehrheit der Menschen, die ohne klare Vorstellungen von einem konkreten WARUM durch den Tag geht und sich daher abends vergebens nach Erfüllung sehnt.

Doch das ist noch kein Grund zu verzagen und den Kopf in den Sand zu stecken. Der folgende Beitrag soll dir Impulse geben, um Stück für Stück herauszufinden, warum du genau morgens aufstehst und tust, was du tust. Er zeigt dir, wie du diesen Beweggrund zur Energiequelle machst, die dich antreibt und inspiriert. 

Zum Thema: Warum Genauigkeit der Schlüssel zu einer erfolgreichen Umsetzung der WARUM-Strategie ist und auf welche Weise die Frage „Wie?“ zu den konkreten Handlungen führt, mit denen du dein WARUM in dein Leben integrierst. 

Wir alle kennen das Gefühl, dass irgendetwas in unserm Leben fehlt oder fühlen uns manchmal verloren und planlos. Diese lähmende Leere entsteht, wenn wir keinen Sinn in dem sehen, was wir tun. Sinek beschreibt es wie folgt: „Uns fehlt unser WARUM.“ Der Gedanke ist auf der einen Seite so einfach, wie gleichzeitig bestechend: Dein WARUM ist der Grund, für den du dich morgens aus dem Bett quälst, für den du deine Arbeit erledigst und deine anstrengenden Trainingseinheiten abspulst. Natürlich kann es schwierig sein, das eigene WARUM zu finden, aber es lohnt sich.

Ein klares WARUM verleiht dir außerdem eine Mischung aus Integrität und Charisma, die dich für andere interessant macht. Wenn du dein WARUM kennst, dann kannst du auch danach handeln. Dies hat zur Folge, dass du authentisch bist und dich nicht hinter irgendwelchen Fassaden zu verstecken versuchst. Du fühlst dich „echt“ und dies bemerkt auch dein Gegenüber. 

Der Schlüssel zu deinem WARUM liegt womöglich in deiner Vergangenheit

„Schaffe schaffe, Häusle baue“ – das ist wohl der typische Spruch, der beinahe jedem Deutschen über die Lippen geht, wenn von Schwaben die Rede ist. Im Ländle gibt es nicht nur die meisten Bausparkassen, sondern auch die meisten Bausparer. Geld für Miete „rauszuwerfen“ ist dem Schwaben zuwider. Fürs eigene Häusle wird dann auch mal gern auf Urlaub verzichtet und eisern gespart. Warum schreibe ich jetzt hier über das Ländle? Als gebürtiger Schwabe kann ich diese Einstellung nur zu gut nachvollziehen. Dies soll jetzt nicht in einem Loblied enden, sondern vielmehr den Bogen zu der eingangs beschrieben Thematik schlagen. Täglich die Brötchen verdienen zu müssen, macht oftmals mächtig müde und mürbe. Aber mit einem klaren WARUM im Kopf lassen sich selbst die banalsten Routinetätigkeiten leichter ertragen oder man spart für sein Häulse, indem man auch Urlaub verzichtet. 

Wie aber gehst du sie an, die Suche nach deinem WARUM? Um seinem WARUM auf die Spur zu gelangen, entwickelte Sinek sein Modell des Goldenen Kreises. Dieser Kreis ist so etwas wie eine vereinfachte Darstellung menschlichen Handelns und besteht aus insgesamt drei konzentrischen Kreisen. Der äußerste Kreis steht für das, WAS wir in unserem Leben tun. Der mittlere Kreis beschreibt, WIE genau wir etwas tun und der innere Kreis steht für das WARUM. Sinek stellte fest, dass Menschen ihre Leidenschaft und Lebenslust wiederentdeckten, wenn sie zum Kern dieses Kreises gelangten. Auch du kannst dein WARUM auf die Spur kommen, indem du deine ganz persönliche Geschichte mit anderen Menschen teilst. Der Schlüssel zu unserem Leben liegt oft in der Vergangenheit. 

Genauigkeit als Grundlage

Ein offenherziger Blick in die Vergangenheit kann helfen, Verhaltensmuster und rote Fäden zu erkennen, und wertvolle neue Perspektiven eröffnen. Es verdeutlicht auch, dass du dein Gegenüber nicht einmal unbedingt kennen musst. Die besten Gesprächspartner sind die, die deine Geschichte zum ersten Mal hören, generell gut zuhören können und zudem aufmerksame Fragen stellen. Solche Menschen bringen dich mit ihrer Neugier dazu, deine Gedanken klar und präzise zu fassen. Sie haken nach, wollen Dinge ganz genau wissen und interessieren sich für deine inneren Beweggründe und wahren Gefühle. Diese Genauigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg der WARUM-Methode. 

Bislang haben wir uns vor allem auf die Suche nach dem WARUM im Kern des Kreises konzentriert. Wenn du deinem Leben mehr Sinn geben möchtest, brauchst du allerdings auch die anderen Ebenen. Das WIE steht dafür, wie du dein WARUM konkret im Alltag leben kannst.

Deine WIEs zu kennen, hilft dir, die richtigen Entscheidungen zu treffen

Mit Sicherheit hast auch du dich schon mehrfach in deinem Leben mit einer Entscheidung schwer getan. Die Wahl eines passenden Projektes oder Jobs kann uns vor gewaltige Herausforderungen stellen. Wenn du dir aber über deine WIEs bewusst bist, wählst du Wege, die dich wirklich weiterbringen. Der erste Schritt zur Destillation eines glasklaren WIEs ist das Herunterbrechen vager Formulierungen. 

Merke: Wenn du dein WIE kennst, kannst du leichter erkennen, welchen Möglichkeiten du nachgehen solltest und welchen nicht.

Wenn du also dein WARUM gefunden und deine WIEs artikuliert hast, sind die ersten Schritte getan. Jetzt kommt vermutlich der schwierigste Aufgabe: Du musst dich trauen, der Welt von deinem WARUM zu erzählen.

Dein WARUM öffentlich machen

Wenn dir z.B. jemand die übliche Frage stellt, was du so „tust“ oder „machst“, antworte einfach mit der Geschichte zu deinem WARUM. Egal ob Sitznachbar im Flieger, entfernt bekannter Partygast oder Unbekannter im Wartezimmer – das Gute an der Sache mit Fremden ist, dass du sie vermutlich nie wieder siehst, falls dein kleiner Vortrag nicht so gut läuft. Anschließend kannst du es jederzeit mit einer anderen Person erneut probieren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass dich der Schritt in die Öffentlichkeit anhalten wird, immer mehr nach deinem WARUM zu leben. Stell dir vor, du sprichst offen über dein WARUM, „anderen Menschen helfen zu wollen, das Beste aus sich herauszuholen“. Damit du dich selbst und andere von deiner Mission überzeugst, müssen sich deine Werte in deinen Handlungen und Entscheidungen widerspiegeln. Du musst also auf Worte Taten folgen lassen und anderen wirklich helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Und je mehr Menschen du einweihst, desto mehr Wegbegleiter werden da sein, um dich an deinen Taten zu messen und in der Spur zu halten. 

Fazit

Das Fehlen einer klaren Vision oder Zielvorgabe führt früher oder später sowohl beruflich als auch privat zu Frust und Demotivation. Besonders zufriedener und erfolgreicher sind die Menschen, welche klar artikulieren können, warum genau sie das tun, was sie tun. Dieses WARUM gibt der Arbeit Sinn und Orientierung. Es ist der Kompass, nach dem sich Jeder in seinen täglichen Aufgaben und Entscheidungen richten kann. Auch du wirst beruflich und privat dein volles Potential entfalten können, sobald du dir über dein ganz persönliches WARUM bewusst wirst.

Mehr zum Thema:

Aufrufe: 99

Print Friendly, PDF & Email
Thorsten Loch
Thorsten Lochhttp://www.die-sportpsychologen.de/thorsten-loch/

Sportarten: Fußball, Badminton, Leichtathletik, Sportschießen, Karate, Skateboarding

Hennef, Deutschland

E-Mail-Anfrage an t.loch@die-sportpsychologen.de