Lisa König, Sportpsychologin

Lisa König

Sportpsychologin

Sportarten: Wintersport, Basketball, Volleyball, American Football, Golf, Fußball, etc.

Lisa König ist Sportpsychologin und wohnt in Halle (Saale). Sie kennt den Leistungssport aus verschiedensten Blickwinkeln und bringt diese Erfahrungen auch als sportpsychologischer Coach für Einzelsportler, Teams, Funktionäre und Unternehmer ein.

l.koenig@die-sportpsychologen.de

+49 (0)162 8212156

06112 Halle (Saale)

Sportpsychologisches Coaching

Lisa bietet sportpsychologische Coachings, Workshops und Vorträge für Einzel- und Teamsportler, Trainer, Funktionäre und andere Interessierte an. Für sie steht Vertrauen und ein produktives gemeinsames Arbeiten im Vordergrund. Dabei setzt sie auf ein individuelles, kreatives und den Bedürfnissen des Klienten angepasstes Vorgehen und freut sich auf spannende Zusammenarbeiten.

Nimm Kontakt auf:

+49 (0)162 8212156

l.koenig@die-sportpsychologen.de

Schreib Lisa eine persönliche Nachricht:

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

    Vorträge und Workshops

    Du bist Trainer, Funktionär oder Unternehmer? Zu folgenden Schwerpunktthemen kannst Du Lisa König als Keynote-Speaker, Referentin, Vortragsrednerin, Diskussionsteilnehmerin oder Moderatorin buchen:

    • Aufmerksamkeitskontrolle und Wahrnehmung (mehr Infos)
    • Gedanken und Emotionen in spielentscheidenden Situationen (mehr Infos)
    • Mentale Regeneration und Burnout-Prävention (mehr Infos)
    • Motivation durch Zielsetzung (mehr Infos)
    • Weiterbildung (Link)

    Zur Person: Lisa König

    Lisa König

    Nicht der Stärkste, Schnellste oder Ausdauerndste…

    Leistungssport ist längst nicht mehr nur physisch. Nicht der Stärkste, Schnellste oder Ausdauerndste ist dauerhaft erfolgreich, sondern derjenige, der auch im Kopf fit ist.

    In vielen Jahren als aktive Leistungssportlerin konnte ich nicht nur bei emotionalen Erfolgen und krassen Performances dabei sein, sondern musste auch Enttäuschungen und schwierige Momente miterleben. Genau das ist Leistungssport für mich: Trotz der geilen Höhen und zehrenden Tiefen, eine gesunde Einstellung und Mentalität zu bewahren & zu versuchen, seine Leistung durch viele kleine Stellschrauben zu optimieren.

    Die Sportpsychologie ist eine solche Stellschraube und kann zur Leistungssteigerung oder, ganz simpel, zum Wohlbefinden des Sportlers beitragen.

    Jeder Mensch ist anders

    Das Wichtigste: Jeder Mensch ist anders & das macht die Sportpsychologie für mich so aufregend! Jede Athletin, jeder Trainer ist anders, keiner hat die gleichen Ziele oder denselben Background. Deshalb kann man sich jedes Mal auf einen neuen Charakter, eine neue Geschichte und eine neue Herausforderung freuen.

    Durch meine Zeit als Skilangläuferin und mein vierjähriges Psychologie-Studium in den USA bin ich mit zahlreichen Sportarten in Berührung gekommen. Mannschafts- oder Individualsportler, junge Menschen oder Erfahrene, Athleten oder deren Trainer, sie alle wollen Erfolg haben. Ich möchte meinen kleinen Teil dazu beitragen und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Dir!

    you miss 100% of the shots you don´t take

    Wayne Gretzky (kanad. Ice-Hockey-Spieler)


    Qualifikationen

    • Sportpsychologin (asp)
    • B.S. Psychology
    • Trainerschein (Grundstufe) des Deutschen Skiverbandes (DSV)

    Referenzen

    • Alba Berlin Jugend
    • Dozentin HS Fresenius Hamburg

    Medienberichte

    • Deutschlandfunk Nova Update-Podcast zum Thema “Leistungsdruck in entscheidenden Situationen”, 14:50min (Link)

    Inspirierende Sportler

    • Dirk Nowitzki
    • Petra Majdic
    • Aaron Rodgers

    Inspirierende Filme

    • Remember the Titans – Gegen jede Regel
    • Invictus
    • Miracle on ice

    Inspirierende Bücher

    • James Kerr – Legacy

    Produkte

    Einige Profilinhaber von Die Sportpsychologen haben bereits Bücher veröffentlicht oder Filme zum Thema Sportpsychologie produziert. Eine Übersicht findet sich hier:

    Blog-Beiträge, Leitartikel und Insiderberichte von Lisa König

    • Lisa König: Heim-WM ohne Heim-Vorteil? Was passiert, wenn die „Schulterklopfer“ wegfallen?

      Die Heim-WM 2021 in Oberstdorf verläuft ganz anders als es sich die Athlet*innen vorgestellt haben. Was also tun, wenn sich die Vorzeichen vor einem Wettkampf fundamental ändern? Es gilt, daraus das Beste zu machen.

    • Lisa König: Bringen Glücksbringer Glück oder ist das alles Zufall?

      Ist es gefährlich werden, dem eigenen Glücksbringer ganz viel Kraft zu zusprechen? Auf Fragen wie diese liefert Lisa König im Beitrag Antworten.

    • Lisa König: Ein Plan B lenkt von Plan A ab! Stimmt, oder stimmt nicht?

      Warum einen Plan B schmieden, wenn Plan A doch so gut zu funktionieren scheint? Nicht wenige Sportler beantworten diese Frage leider falsch. Teils mit schwer wiegenden Folgen.

    • Lisa König: Mit mentaler Stärke voll ins Schwarze?

      Mentale Stärke lässt sich lernen. Einen eindrucksvollen Beleg lieferte kürzlich die norwegische Biathletin Tiril Eckhoff.

    • Lisa König und Kathrin Seufert: Körpersprache 2.0 – Worauf ihr als Trainer achten solltet

      Trainer haben einen direkten Einfluss auf das Verhalten von Sportlern. Die Körpersprache ist ein wesentlicher Faktor.

    • Lisa König: Im schlimmsten Moment… was tun, wenn von jetzt auf gleich die Saison zu Ende ist?

      Anfang Juli 2019 zog sich die mehrfache Weltmeisterin und Skisprung-Olympiasiegerin von 2014, Carina Vogt, einen Kreuzbandriss im Training zu. Dadurch fällt die Sportlerin nun die komplette kommende Saison aus und hat einen langen Weg der Rehabilitation vor sich. Solche Dramen sind im Leistungssport leider keine Seltenheit und es ist wichtig, richtig mit der Situation umzugehen, damit man möglichst zeitnah sein Comeback starten kann. Eine Wintersportlerin, die diesen Prozess bereits hinter sich gebracht hat, ist die Skilangläuferin Victoria Carl, mit der ich ein sehr offenes Gespräch zum Thema Verletzungszeit führen durfte… Was ich Spannendes erfahren habe, lest ihr im Blog.

    • Lisa König: Christoph Harting wurde ohne Spaß und Leidenschaft Olympiasieger – Geht das überhaupt?

      „Die Leute denken: Man muss doch eine gewisse Leidenschaft oder Freude empfinden, wenn man das macht. Nein! Muss man nicht… Das letzte Mal richtig Spaß am Werfen hatte ich mit 14.“ So beschreibt Christoph Harting, Olympiasieger im Diskuswerfen, seine sportliche Karriere in einem Interview mit der Sportbild. Aber welche Rolle spielt die Freude bei jungen Leistungssportlern eigentlich? Wann ist Vorsicht geboten? Und was würde es für Hartings noch bevorstehenden Karriere bedeuten, wenn er lernen würde, wieder den Spaß aus den Kinder- und frühen Jugendtagen zu empfinden?

    • Lisa König: Feedbackbox – Wie ein einfaches Tool die Kommunikation anregen kann

      Gute Kommunikation innerhalb einer Mannschaft ist das A und O, um Missverständnisse zu verhindern, Trainingsinhalte und Ideen gut zu vermitteln oder einfach um Zustimmung oder Kritik fair auszutauschen. Aber ganz so einfach ist es nicht immer, besonders im Nachwuchsbereich. Bei meiner Zusammenarbeit mit der ALBA Berlin Basketball Jugend hatte ich die Möglichkeit, ein Tool auszuprobieren, welches die Kommunikation ankurbeln sollte – die Feedbackbox. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr hier!

    • Lisa König: Wenn Sportler ihre Trainer hassen

      Es gibt Trainer, die schwören darauf, dass es sehr erfolgversprechend sei, wenn ihre Spieler sie hassen. Dies fördere den Teamzusammenhalt. Was steckt dahinter und ist dieser Führungsstil noch zeitgemäß und zu empfehlen? Die Antwort darauf ist alles andere als einfach. Denn tatsächlich kann es positive Folgen für die Leistung haben, wenn sich Athleten am Trainer als Hassobjekt abarbeiten.

    Aufrufe: 4468