Felix Graebeldinger: „E-Sportler sind offener als andere Sportler gegenüber der Sportpsychologie“

Es ist noch nicht lange her, dass Teams im E-Sport ohne Trainer gearbeitet haben. Dies ist mittlerweile anders. Und inzwischen rücken Sportpsychologen in den Fokus der Teams, Clans und Vereinigungen, die den elektronischen Sport in Windeseile professionalisieren. Insofern war die „Die rote Couch – Das Sportpsychologie-Barcamp“ am Samstag, den 25. November 2017, bei Penta Sports, einem der ambitionierten E-Sport-Organisationen in Deutschland, genau richtig aufgestellt. Schließlich wollten beide Seiten eine Menge voneinander wissen. Felix Graebeldinger, COO von Penta Sports, verriet uns im Interview, welches Wachstumspotenzial die Sportpsychologie im E-Sport hat:

Mehr zum Thema: 

Dr. Hanspeter Gubelmann: E-Sport – Mit guten (s)kills zum Sieg!

Heike Meier-Henkel: „Sportler können von E-Sportlern lernen – und umgekehrt“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here