Renate Wigger, Fachpsychologin für Sportpsychologie

Renate Wigger

Fachpsychologin für Sportpsychologie (FSP)

Sportarten: Ski alpin, Freestyle, Ski nordisch, Biathlon, Eishockey, Beachvolley, Synchronschwimmen, Voltige, Hornussen, Schwingen, Orientierungslauf, Ultimate Frisbee uvm.

Renate Wigger ist Fachpsychologin für Sportpsychologie. Sie wohnt in Langnau in der Schweiz und hat dort eine Praxis für Sportpsychologie. Renate kennt den Leistungssport aus verschiedensten Blickwinkeln und bringt diese Erfahrungen auch als sportpsychologischer Coach ein.

r.wigger@die-sportpsychologen.ch

+41 (0)79 444 69 03

Fansrütistrasse 12, 3550 Langnau, Schweiz

Sportpsychologisches Coaching

Renate bietet Coaching und Beratungen für Breiten-, Leistungs-, Nachwuchs-, Individual- und Teamsportler an. Bei der Zusammenarbeit mit Jugendlichen, Erwachsenen und Kindern steht für sie unter anderem die persönliche Entwicklung im Vordergrund.

Nimm Kontakt auf:

+41 (0)79 444 69 03

r.wigger@die-sportpsychologen.ch

Fansrütistrasse 12, 3550 Langnau, Schweiz

Schreib Renate eine Nachricht:

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

    Vorträge und Workshops

    Du bist Trainer, Funktionär oder Unternehmer? Zu folgende Schwerpunktthemen kannst Du Renate Wigger als Keynote-Speaker, Referentin, Vortragsrednerin, Diskussionsteilnehmerin oder Moderatorin buchen:

    • Weiterbildung (Link)

    Zur Person: Renate Wigger

    Renate Wigger

    “Ein intaktes Privatleben ist die Basis für eine erfolgreiche Sportlerkarriere”

    Sport fasziniert mich seit meiner Kindheit, unabhängig davon, ob ich selber aktiv sein kann oder Leidenschaft und Emotionen als Beobachter erleben darf. In diesem spannenden Umfeld beruflich tätig sein zu dürfen, sehe ich als großes Privileg.

    Neben einer wertschätzenden, offenen Grundhaltung ist es mir ein besonderes Anliegen in der sportpsychologischen Beratung individuell und lösungsorientiert zu arbeiten. Ziele bewusst machen, sie zu formulieren und bei der konsequenten Verfolgung und Realisierung helfend und beratend mitzuwirken, sehe ich als Eckpfeiler meiner Arbeit. Die genutzten Tools und Interventionen basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

    Neben der sportlichen Leistungsfähigkeit stehen ebenso Themen der individuellen Persönlichkeitsentwicklung und der Optimierung des sozialen Umfeldes im Fokus. Aus meiner Sicht bildet ein intaktes Privatleben die Basis für eine erfolgreiche Sportlerkarriere.

    Qualifikationen

    • Lizentiat, Universität Bern, Schwerpunkte in Klinischer Psychologie und Sozialpsychologie
    • Fachpsychologin für Sportpsychologie FSP
    • J+S Leiter Ski

    Referenzen

    • Ski alpin, Freestyle, Ski nordisch, Biathlon: Schweizerische Sportmittelschule Engelberg und Nationales Leistungszentrum mitte
    • “Coach the Coach”, Trainingsgruppen und Einzelcoaching
    • Ultimate Frisbee: “Crazy Dogs” Stans; Teamcoaching
    • Eishockey: NLB, Junioren Elite und Novizen; “Coach the Coach” und Einzelcoaching
    • SWISSMEM; Betreuung der Teilnehmer für die WorldSkills London ‘11, Leipzig ‘13, Sao Paulo ’15, aktuell Abu Dhabi ‘17
    • Beachvolley: Einzelcoaching von Simon Hagenbuch (Team Métral/Hagenbuch)

    Veröffentlichungen

    • Lizentiatsarbeit, Uni Bern: “Ich gewinne – Wir verlieren”

    Medienberichte

    • Radio neo1: Interview zu SCL Tigers Playoff 2015

    Inspirierende Sportler

    • Roger Federer
    • Marco Odermatt
    • Aksel Lund Svindal

    Inspirierende Filme

    • Forrest Gump
    • Notting Hill
    • Erik & Erika

    Inspirierende Bücher

    • wird noch ergänzt

    Produkte

    Einige Profilinhaber von Die Sportpsychologen haben bereits Bücher veröffentlicht oder Filme zum Thema Sportpsychologie produziert. Eine Übersicht findet sich hier:

    Blog-Beiträge, Leitartikel und Insiderberichte von Renate Wigger

    • Renate Wigger: Wenn Wettkämpfe ins Wasser fallen

      Neben den individuellen Möglichkeiten wie Fokussierung auf das Wesentliche, positiven Selbstgesprächen oder (Ent)Spannungsregulation, ist entscheidend, dass die Sportler sich zu hundert Prozent auf ihren Staff verlassen können. Es braucht einen koordinierten Informationsfluss im Team. Es muss klar sein, wer welche Entscheidungen fällt oder Infos erhält und wie diese zu den Athleten gelangen. Nur so kann der Athlet sich anderen Dingen zuwenden, bis eine Entscheidung gefällt ist und sich dann entsprechend vorbereiten, um in den entsprechenden Wettkampfmodus zu kommen.

    • Renate Wigger: Besondere mentale Herausforderungen im Biathlon

      Es ist entscheidend, dass der Athlet weiss, wie sich diese optimale Spannung für das Schiessen bzw. das Laufen anfühlt und falls notwendig, welche mentalen Techniken er anwenden kann, um in diesen Bereich zu gelangen.

    • Renate Wigger: Spital oder Medaille?

      Kürzlich an der Ski WM in St. Moritz: Die Schweizer Sportfamilie erwartet gespannt auf die Superkombination der Frauen. Mit der Teamleaderin Lara Gut und den Slalomspezialistinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin erhofft sich das einheimische Publikum, um Medaillen mitzukämpfen. Die Ausgangslage nach der Abfahrt ist vielversprechend, die Chancen der drei CH-Frauen sind intakt. Beim Einfahren zum […]

    Aufrufe: 1349