Katharina Petereit: Das Team nach Neymar

Neymars WM ist beendet, aber das Turnier geht weiter. In den vergangenen Tagen beherrschte zwar noch die Verletzung des Stars der Selecao die Sportseiten und jegliche WM-News – brasilianische Fernsehsender unterbrachen in der Samstagnacht sogar ihr Programm, um live aus dem Krankenhaus zu berichten. Doch im WM-Halbfinale am Dienstag gegen Deutschland läuft Brasilien ohne den Hoffnungsträger des gesamten Landes auf. Was kommt nun auf das Team zu und liegt im Fehlen des Überspielers sogar eine Chance?

Zum Thema: Wie wirkt sich Neymars Verlust auf das brasilianische Team aus?

Das gesamte brasilianische Team war nach der Verletzung in den Schlussminuten des WM-Viertelfinals gegen Kolumbien niedergeschlagen und mit den Gedanken bei Neymar. Jetzt kommt es allerdings darauf an, dass sich alle Beteiligten wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Und das ist das WM-Halbfinale gegen Deutschland. Sie müssen den nicht sportlich bedingten Ausfall eines Einzelnen abhaken, als Mannschaft agieren und sich auf ihre eigenen Fähigkeiten konzentrieren. Es ist wichtig, dass die Spieler versuchen, ihre Emotionen zu kontrollieren und die unveränderbare Situation als Herausforderung und vielleicht sogar als Chance zu sehen.

Grundsätzlich muss im Fall der Brasilianer Abstand zu ihren Gefühlen her. Nicht erst beim Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen Chile wurde deutlich, wie stark das Heim-Team der Weltmeisterschaft unter dem eigenen Erwartungsdruck – und dem der 200 Millionen Brasilianer – leidet.

Emotionen kontrollieren und Rollen neu verteilen

Für das Halbfinale fehlen neben Neymar auch Willian und Abwehrchef Thiago Silva. Voraussichtlich kommen Spieler zu ihren ersten WM-Einsätzen, möglicherweise wird sich auch die Taktik der Brasilianer ändern und die Aufgaben innerhalb des Teams werden neu verteilt. Alles Veränderungen, die in kürzester Zeit von statten gehen müssen, da zwischen dem Viertel- und Halbfinale nur drei Tage zur Verfügung stehen. Wenn aber die Umverteilung der Aufgaben im Team gelingt, die Rollen klar definiert werden und die individuellen und kollektiven Fähigkeiten bewusst gemacht werden können, lässt sich diese überaus kritische Situation meistern. Ein wesentlicher Punkt dabei ist, dass sich alle der Situation annehmen, ohne Neymar spielen zu müssen, und sich dieser bewusst durch konkrete Handlungsanweisungen stellen. Denn beeinflussbar und kontrollierbar ist nur ihre Aufgabe, das Spiel gegen Deutschland zu gewinnen.

Am Ende kommen also viele Aufgaben auf die brasilianische Mannschaft zu, die definitiv nicht leicht zu bewältigen sind. Werden aber die richtigen Schlüsse gezogen, erwartet das deutsche Team ein sehr schwerer Gegner, der in allen Belangen viel komplizierter auszurechnen ist als er noch bis vor Neymars Verletzung war.

 

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 120