Johannes Stuppi

Johannes Stuppi

Sportpsychologe, Psychologe

Sportarten: Surfen, Tennis, Badminton, Klettern, uvm.

Johannes Stuppi ist Sportpsychologe und Psychologe. Er wohnt in Hamburg. Johannes kennt den Leistungssport aus verschiedensten Blickwinkeln und bringt diese Erfahrungen auch als sportpsychologischer Coach für Einzelsportler, Teams, Funktionäre und Unternehmer ein.

j.stuppi@die-sportpsychologen.de

+49 (0) 1577 788 76 59

22765 Hamburg (Ottensen)

Sportpsychologisches Coaching

Johannes bietet sportpsychologisches Training und Beratung für Einzel- und Teamsportler von der U17 bis hin zu Erwachsenen an. Für Interessenten aus der Wirtschaft hat er Bewerbercoachings und Innovationsberatung im Angebot.

Nimm Kontakt auf:

+49 (0) 1577 788 76 59

j.stuppi@die-sportpsychologen.de

Schreib Johannes eine persönliche Nachricht:

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

    Vorträge und Workshops

    Du bist Trainer, Funktionär oder Unternehmer? Zu folgende Schwerpunktthemen kannst Du Johannes Stuppi als Keynote-Speaker, Referent, Vortragsredner, Diskussionsteilnehmer oder Moderator buchen:

    • Weiterbildung (Link)

    Zur Person: Johannes Stuppi

    Johannes Stuppi

    Persönlichkeitsentwicklung zählt genauso zum Training eines Sportlers wie tägliche Konditions-, Kraft- und Technikeinheiten

    Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten spielt eine Hauptrolle in meiner Arbeit. Nur wer selbst mit sich und seinen Stärken aber auch seinen Schwächen im Einklang ist, kann echte Höchstleistungen erbringen. Immer wieder stelle ich fest, dass die absolute Weltspitze in nahezu allen Sportarten von großen Persönlichkeiten dominiert wird. Daher gehört neben Talent und jeder Menge harter Arbeit die Persönlichkeitsentwicklung und das persönliche Wachstum genauso zum Training eines Sportlers wie tägliche Konditions-, Kraft- und Technikeinheiten.

    YOU MUST EXPECT GREAT THINGS OF YOURSELF BEFORE YOU CAN DO THEM.“

    Michael Jordan

    Ich bin der festen Überzeugung, dass Sportler die mit sich, ihren Zielen und ihrem Tun im Reinen sind zu größerem im Stande sind als andere. Daher steht das Wohlbefinden der Sportler für mich über allen anderen Zielen. Zusätzlich fasziniert mich die Kraft der Psyche, die sich zum Beispiel in der Anwendung bewährter sportpsychologischen Trainingsmethoden wie Zielsetzungstraining, Visualisierungen und Wettkampfroutinen zeigt. Diese mentalen Kräfte gilt es für jeden Sportler, zu trainieren und zu kontrollieren.

    Ich freue mich auf jeden Sportler, den ich auf diesem Weg begleiten kann.


    Qualifikationen

    • M.Sc. Psychologie
    • B.A. Sportwissenschaft
    • Psychotherapeut in Ausbildung
    • Yoga-Lehrer (American Yoga Association)
    • C-Trainer Badminton (BV Rheinland)
    • Ernährungscoach (TU Darmstadt)

    Referenzen

    • Pegalion GmbH & Co.KG

    Inspirierende Sportler

    • Edward Michael Grylls
    • Dirk Nowitzki
    • Roger Federer

    Inspirierende Filme

    • The last dance
    • Million Dollar Baby
    • The Wrestler

    Inspirierende Bücher

    • Winning Ugly – Brad Gilbert
    • Mentales Training – Jan Mayer, Hans-Dieter Hermann
    • Mentaltraining für Läufer – Michele Ufer

    Produkte

    Einige Profilinhaber von Die Sportpsychologen haben bereits Bücher veröffentlicht oder Filme zum Thema Sportpsychologie produziert. Eine Übersicht findet sich hier:

    Blog-Beiträge, Leitartikel und Insiderberichte von Johannes Stuppi

    • Johannes Stuppi: Bin ich Sportpsychologe?

      Wie ihr wisst, bin ich Sportpsychologe. Zumindest habe ich mich in meinem ersten Beitrag (Link zum Text) recht selbstbewusst so vorgestellt. Nun möchte ich diese Aussage aber kritisch hinterfragen. Denn die passenden Fächer habe ich zwar studiert. Aber kann ich Sportlern bereits weiterhelfen, ohne bislang viel Erfahrung in der Praxis gesammelt zu haben?

    • Johannes Stuppi: Darf ich vorstellen: Ich bin Sportpsychologe!

      Aber was heißt das überhaupt: „Ich bin Sportpsychologe?“ Bin ich das überhaupt schon, nur weil ich die passenden Fächer studiert habe und mich ganz gut mit Sport auskenne? Was macht mich zum Sportpsychologen? Bin ich bereit, Sportlern mit teilweise jahrelanger Erfahrung eine wertvolle Unterstützung zu sein? Warum sollten Sportler ihr Vertrauen in mich setzen, wertvolle Zeit und auch noch Geld investieren, um mit mir zu arbeiten?

    Aufrufe: 2646