Sebastian Reinold: Welcher Sport eignet sich für mich?

Was beim Sport für den einen ein Riesenspaß ist, ist für den anderen ein Graus. Zum Glück ist die Auswahl der möglichen Aktivitäten mittlerweile breit gefächert und es kommen immer wieder neue aufregende Trends hinzu.

Zum Thema: Sportmotivationstypen im Freizeitsport

Vor einigen Tagen war ich mit einer Gruppe im Harz unterwegs. Das Ziel bestand darin, auf den Brocken zu steigen – Natur pur, viel frische Luft, nette Leute, moderate Anstrengung. An diesem Tag waren viele Leute mit dem gleichen Ziel unterwegs, aber es standen am selben Tag auch ganz viele andere auf Fußballplätzen oder rackerten sich im Fitnessstudio ab.

Sport ist eine Aktivität, die viele unterschiedliche motivationale Anreize bietet. Sudeck, Conzelmann und Lehnert (2011) konnten für Personen im mittleren Erwachsenenalter neun unterschiedliche Sportmotivationstypen herausstellen, die die verschiedenen Anreize zusammenfassen:

Kontakfreudige(r) Sportler/-in

Diesem Typen sind vor allem Aspekte des Sporttreibens wie der Wettkampfgedanke sowie der soziale Kontakt wichtig. Der Sport wird nicht als Mittel zum Zweck z. B. zur Optimierung des Aussehens gesehen.

Bevorzugte Aktivitäten: Mannschaftssportspiele, Laufen in der Gruppe, Fitness in der Gruppe, Kampfsportarten

Figurbewusste(r) Ästhet/-in

Dieser Typ erfreut sich an der Bewegung selbst vor allem ästhetischen Bewegungen wie Tanzen. Auch sind Aspekte des Aussehens von Bedeutung.

Bevorzugte Aktivitäten: Tanzen, Ballett, Zumba, Artistik, Turnen

Aktiv-Erholer/-in

Dieser Typ möchte sich vor allem psychisch zu erholen. Dies möchte er durch Ablenkung durch den Sport erreichen. Andere Funktionen des Sports sind diesem Typen eher egal.

Bevorzugte Aktivitäten: Entspannungskurse, Meditation, Billard, Bogenschießen, Rudern, Wandern, Schwimmen

Erholungssuchende Fitnessorientierte

Dieser Typ ähnelt dem Aktiv-Erholer, unterscheidet sich aber durch den vermehrten Wunsch nach verbesserter Fitness und Gesundheit.

Bevorzugte Aktivitäten: funktioneller Kraftsport, Fitnesskurse, Nordic Walking, Wassergymnastik, Entspannungskurse, Yoga, Pilates

Sportbegeisterte

Für diesen Typen steht die Bewegung an sich im Vordergrund. Dieser Typ möchte vor allem Freude erfahren. Zwecke wie Fitness oder Aussehen betrachtet dieser Typ als nicht wichtig.

Bevorzugte Aktivitäten: alles, bitte aber immer mal was anderes

Gesundheits- und Figurorientierte

Wie der Name schon verrät ist für diesen Typen vor allem die Verbesserung der körperlichen Gesundheit wichtig. Dieser Typ verbindet das Thema Gesundheit stark mit der Gewichtsregulierung.

Bevorzugte Aktivitäten: Fitnesskurse, funktionelle Kraftsport, Nordic Walking, Wassergymnastik, Yoga, Pilates

Figurbewusste Gesellige

Das zentrale Motiv dieses Typs ist der soziale Kontakt. Figurbewusste Gesellige nutzen den Sport zur Gewichtsregulation und zur Körperformung.

Bevorzugte Aktivitäten: Mannschaftssportspiele, Golf, Klettern, Fitness in der Gruppe

Figurorientierte Stressregulier/-in

Dieser Typ betreibt Sport hauptsächlich wegen seines positiven Nutzens. Dieser Typ möchte seinen Körper formen sich aber auch durch das Sporttreiben erholen.

Bevorzugte Aktivitäten: funktioneller Kraftsport, Nordic Walking, Wassergymnastik Rudern, Schwimmen, Yoga, Fitness- und Entspannungskurse

Erholungssuchende Sportler/-in

Dieser Typ ähnelt dem kontaktfreudigen Sportler. Für ihn steht allerdings nicht der Kontakt im Vordergrund sondern die Erholung die durch den Sport erreicht werden kann.

Bevorzugte Sportarten: Entspannungskurse, Yoga, Meditation, Nordic Walking, Wassergymnastik, Rudern

Was nutzt es, den eigenen Sportmotivationstypen zu kennen?

Stellen Sie sich vor, Ihr Arzt empfiehlt Ihnen Sport zu machen. Sie gehen daraufhin Joggen, finden es total demotivierend und hören direkt wieder auf. Wenn Sie allerdings einen anderen Sport ausgeübt hätten, dann wären Sie immer noch dabei. Kennen Sie also Ihren Typen, können Sie oder eine sportkundige Person für sich einen Sport auswählen, der dauerhafter attraktiv bleibt. Mit dieser Sportaktivität werden Sie sich wesentlich wohler fühlen, als mit den Standardantworten Joggen, Fitnessstudio, Fahrradfahren oder Schwimmen.

Ihren Sportmotivationstypen können Sie mit dem Berner Motiv- und Zielinventar (Lehnert, Sudeck, Conzelmann, 2011) auch selbstständig online herausfinden: http://www.zssw.unibe.ch/befragungen/sportberatung/sporttyp.htm

Für eine persönliche Beratung, welche Sportart zu Ihnen passt, können Sie mich gerne kontaktieren.

 

Literatur:

Lehnert, K., Sudeck, G., & Conzelmann, A. (2011). BMZI – Berner Motiv- und Zielinventar im Freizeit- und Gesundheitssport. Diagnostica, 57, 146-159.

Sudeck, G., Lehnert, K., & Conzelmann, A. (2011). Motivbasierte Sporttypen. Auf dem Weg zur Personorientierung im zielgruppenspezifischen Freizeit- und Gesundheitssport. Zeitschrift für Sportpsychologie, 18, 1-17.

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 171