Miriam Kohlhaas: Wer hat Angst vorm 4. Down?

Im Football ist es so: Die Offense, also der angreifende Teil jeder Mannschaft, hat bei Ballbesitz vier Versuche (Downs), um innerhalb eines Spielzuges (Drive) idealerweise einen Touchdown zu erzielen. Mindestens aber müssen sie eine Strecke von 10 Yards zurücklegen, um weitere vier Versuche zu bekommen, um die Endzone zu erreichen. Nicht selten werden aber nur drei Downs ausgespielt. Warum eigentlich?

Zum Thema: Wie viel Potential steckt im Umgang mit dem 4. Down? 

Zum Profil von Miriam Kohlhaas: https://www.die-sportpsychologen.de/miriam-kohlhaas/

Ist der 4. Versuch zu spielen, so wird er aber in den meisten Fällen nicht ausgespielt, man verzichtet also auf die Chance, die 10 Yards zu überbrücken und den Drive am Leben zu halten. In den meisten Fällen verlässt die Offense das Spielfeld und ein Special Team betritt die Bühne. Dieses Special Team hat nun die Aufgabe, den Ball möglichst weit in die gegnerische Hälfte zu schießen (Punt), um dem gegnerischen Team eine möglichst schlechte Ausgangsposition für deren Angriff zu bieten, um die oben beschriebene Aufgabe zu erfüllen.

Warum ist es eigentlich so, dass dieser 4. Versuch so oft nicht weiter gespielt wird? Ist der Punt wirklich die bessere Wahl? Wer hat eigentlich Angst vorm 4. Down?

Blick in die Statistik

Statistisch gesehen wäre es viel häufiger von Erfolg gekrönt, diesen 4. Versuch einfach auszupielen und damit in Ballbesitz zu bleiben. Jedoch bleibt festzuhalten, dass in den höchsten Spielklassen dieser Versuch nur äußerst selten unternommen wird (New York Times: “First, the No. 1 lesson from my 10 years of data analysis about what to do on fourth down: Teams need to go for it much more often than they do. It does get a little complicated toward the end of games, but coaches should almost always consider going for it.”)

Natürlich besteht das Risiko, dass der 4. Versuch nicht erfolgreich ist und die notwendigen Yards nicht überbrückt werden. Die gegnerische Offense kommt dann an einer möglicherweise guten Position auf dem Feld in Ballbesitz, nämlich dort, wo der eigene Versuch scheiterte. Zudem besteht selbstverständlich – so wie bei jedem Versuch der Offense – das Risiko, dass der Ball von der Defense abgefangen wird und sogar noch mögliche Punkte für die Gegner entstehen.

“We know teams are unlikely to be as aggressive on fourth as they should be.”

http://harvardsportsanalysis.org/

Risikobewertung

Es stellt sich mir also noch immer dieselbe Frage: Wer bewertet eigentlich dieses Risiko? Und wer hat wovor Angst? Ist es der Headcoach, der Angst um seinen eigenen Job bei einer eventuell spielentscheidenden Fehlentscheidung hat? Ist es der Quarterback, der sich diesem Risiko nicht stellen möchte? Oder ist es in Wahrheit ein Vertrauensproblem? Vertraut der Headcoach seiner Offense nicht? Der Quarterback nicht seiner O-Line?

Das Nicht-Ausspielen dieses Versuches ist aus meiner Sicht ein wahnsinnig spannendes sportpsychologisches Thema. Und ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Denn ich möchte im Rahmen einer kurzen Online-Umfrage in Erfahrung bringen, wie in eurem Team mit dem 4. Down umgegangen wird. Wie ihr wisst, gibt es kaum deutschsprachige Literatur zum Thema American Football. Und kaum bis keine Inhalte mit sportpsychologischem Hintergrund. Hier versuche ich, ganz praxisnah anzusetzen, und brauch daher eure Hilfe. Also, bitte nehmt euch die fünf Minuten Zeit: 

Hinweis: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Inspiration beim Superbowl

Ich hoffe, ich habe euch zum Nachdenken gebracht. Und sicher begegnet uns das Thema ja schon am Highlight-Wochenende unserer Sportart wieder. Denn was werden die Teams beim Superbowl am 3. Februar 2019, die Los Angeles Rams sowie die New England Patriots, machen? Werden sie aggressive Entscheidungen den scheinbar sichereren Entscheidungen vorziehen? Entscheiden sie konventionell oder eher risikoreich?

All ihr fantastischen Coaches da draußen, ihr QBs, ihr Offense Spieler… habt ihr euch auch schon einmal diese eine Frage zum 4. Down gestellt? Und viel wichtiger: Glaubt ihr, dass ihr bislang die bestmögliche Antwort darauf gefunden habt?

Kontakt 

Wollt ihr an diesem oder anderen sportpsychologischen Themen arbeiten, so meldet euch bei meinen Kollegen (zu den Profilen) oder direkt bei mir (zum Profil von Miriam Kohlhaas)!

Ich freu mich darauf!

Quellen: 

https://www.insidescience.org/news/math-football-coaches-be-more-aggressive-4th-down

http://harvardsportsanalysis.org/2015/01/4th-down-strategy-punt-go-for-it-or-try-the-hard-count/

https://www.nytimes.com/2014/09/05/upshot/4th-down-when-to-go-for-it-and-why.html

Print Friendly, PDF & Email

Hits: 641