Insiderberichte

“Bei Pétanque hängt 70 bis 80% vom Kopf ab”

Also ich bin mir sicher, dass die Franzosen auch mentales Training machen. Die haben immer auch Physiotherapeuten und einen Arzt dabei. Die kommen ja immer mit einer ganzen Truppe, auch mit Leuten, die die Spiele filmen und mitschreiben. Also die werden sicherlich auch mentales Training machen, die sind auch immer so abgebrüht. Das nicht nur hin und wieder, sondern sie bewegen sich einfach immer konstant auf hohem Niveau.

Sonny Weishaupt: Gott schenke mir Geduld … und zwar sofort! (#Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 4)

Sportpsychologisch gesehen sind Quarterbacks im American Football sicher diejenigen Spieler, die am meisten und intensivsten mit einem Mentaltrainer zusammenarbeiten. Er ist der Führer der Offense, eine Respektsperson und jemand, an dem sich die gesamte Mannschaften aufrichten kann. Und er muss liefern – nicht nur spielerisch: Seine Kommunikation sollte klar und wertschätzend sein. Er sollte seine

Patrick Finke: Sportpsychologie? Damit habe ich noch nie gearbeitet! (Warum fragen wir nicht einfach die Besten? Episode 3)

Es ist mir in den vergangenen Wochen sichtlich schwer gefallen, mich ganz bewusst an die Ausarbeitung der vielen tollen Gespräche mit wundervollen Spielern zu setzen, die ich seit dem Frühjahr getroffen habe. Warum? Weil ich das letzte so bewegende Interview mit Dennis Zimmermann mit all den damit verbundenen Eindrücken erst einmal für mich einordnen musste.

Lisa Kaminski und Hannah Pohl: Wir sehen, was die andere denkt

Schon nach wenigen Augenblicken, nachdem ich in die Wohnung betrat, war mir klar, dass diese Wohngemeinschaft (WG) nicht denjenigen ähnelte, welche ich aus meiner Studienzeit kannte. Sporttaschen im Flur, ein Wandbild mit Federballapplikation und letztendlich die Bespannungsmachine in der Küche neben der Kaffemaschine ließ spätestens jetzt letzte Zweifel an meinem ersten Eindruck endgültig verfliegen. Ich

Georg Potrebitsch: Freundschaftsdienste sind im Triathlon nur Mittel zum Zweck

Freundschaft im Langdistanztriathlon – einer Individualsportart, in der man viele, viele Stunden im Jahr auf sich allein gestellt trainiert, Wochen in Trainingslagern und auf Wettkämpfen rund um den Globus verbringt  – gibt es das? Und wenn ja, welche Rolle spielt die soziale Unterstützung in dieser Sportart? Für die-sportpsychologen berichtet: Christian Hoverath (zur Profilseite) Einer der

Dr. Michele Ufer: Wenn Manager laufen lernen

Nun ist es offiziell: vor wenigen Tagen erhielt Dr. Michele Ufer, international gefragter Experte für Sport- & Managementpsychologie, eine besonders erfreuliche Nachricht. Laut Angabe seines Verlags ist das von ihm verfasste Buch „Mentaltraining für Läufer. Weil Laufen auch Kopfsache ist“ das mit Abstand erfolgreichste Mentaltrainings-Buch des Jahres 2016. Es stellt hochwirksame Strategien zum mentalen Training

Marcus Mücke und Detlef Christoph Kowaltschuk: “Die Rahmenbedingungen innerhalb der Profivereine müssen verbessert werden”

Für die-sportpsychologen.de berichten Marcus Mücke und Detlef Christoph Kowaltschuk: Marcus Mücke, geb. 1968 in Düsseldorf, Studium der Betriebswirtschaft und Studium der angewandten Psychologie. Fernstudium zum Heilpraktiker und Ausbildung als Lizensierter Mentaltrainer. Marcus Mücke hat LIFE BALANCE im Januar 2014 gegründet. Im Oktober 2016 wurde die Partnerschaft mit Detlef Christoph Kowaltschuk geschlossen. Die Schwerpunkte von Herrn Mücke